Ärzte Zeitung online, 14.03.2019

Firmenübernahme

Merck startet feindliche Versum-Übernahme

DARMSTADT. Merck will das US-Unternehmen Versum Materials kaufen und ist jetzt offenbar auch zu einer feindlichen Übernahme bereit. Nachdem das Management des Halbleiterzulieferers auf einer früher vereinbarten Fusion mit dem Wettbewerber Entegris beharrt, hatte Merck kürzlich bereits den Versum-Aktionären in einem offenen Brief die Vorteile seiner Offerte erläutert.

Am Dienstag forderte Merck nun in einem offiziellen, bei der US-Börsenaufsicht SEC eingereichten Statement die Versum-Aktionäre auf, bei der bevorstehenden außerordentlichen Hauptversammlung gegen die Firmenehe mit Entegris zu stimmen. Merck bietet 5,2 Milliarden Dollar für Versum und damit rund eine Milliarde mehr als Entegris bislang zu zahlen bereits ist. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Künstliche Bauchspeicheldrüse jetzt verfügbar

Mit dem künstlichen Pankreas wird ein alter Traum in der Diabetologie langsam Realität. Ein technisches System übernimmt weitgehend die Therapie. Nun kann es verordnet werden. mehr »

Künstliche Bauchspeicheldrüse jetzt verfügbar

Mit dem künstlichen Pankreas wird ein alter Traum in der Diabetologie langsam Realität. Ein technisches System übernimmt weitgehend die Therapie. Nun kann es verordnet werden. mehr »

Betablocker nicht ohne kardiale Indikation!

Betablocker zum Schutz vor COPD-Exazerbationen? Das ist bei Patienten ohne etablierte Indikation und hohem Exazerbationsrisiko wohl keine gute Idee. mehr »