Ärzte Zeitung online, 26.03.2019

Allergie

Aimmune kündigt EU-Antrag an

BRISBANE. Das kalifornische Start-up Aimmune bekräftigt nach jüngsten Phase-III-Erfolgen die Absicht, einen Zulassungsantrag für seine orale Immuntherapie „AR101“ auch in Europa einzureichen.

Bis zum Sommer solle das Dossier für den auf Erdnüssen basierenden Wirkstoff zur Desensibilisierung gegen Erdnussallergie bei der EMA in Amsterdam vorgelegt werden.

Erst vor einer Woche hatte Aimmune von der US-Oberbehörde FDA die Nachricht erhalten, dass der im Dezember 2018 gestellte Zulassungsantrag für seinen am weitesten entwickelten Produktkandidaten angenommen wurde.

Mit einer Entscheidung der FDA sei gemäß deren Zeitplan im Januar 2020 zu rechnen, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stress stört die Knochenheilung

Chronischer psychosozialer Stress behindert die Heilung von Frakturen, wie Forscher herausgefunden haben. Sie haben auch einen potenziellen Therapieansatz gefunden. mehr »

57 Städte überschreiten Grenzwert

In vielen deutschen Städten sanken 2018 die Stickoxid-Werte, in manchen stiegen sie: Wir zeigen die Werte für jede Messstation des Umweltbundesamts. mehr »

Der tiefe Fall der Sulfonylharnstoffe

Sulfonylharnstoffe haben in der Diabetes-Therapie über viele Jahre einen Aufstieg sondersgleichen erlebt. Doch der Primus entwickelte sich zum Auslaufmodell. Warum, das erläutert Professor Hellmut Mehnert in seiner Kolumne. mehr »