Ärzte Zeitung online, 12.04.2019

Glyphosat-Prozess

Bayer soll sich mit US-Klägern einigen

SAN FRANCISCO. Nach zwei Niederlagen in Prozessen um angebliche Krebsrisiken des Unkrautvernichters Roundup® (Glyphosat) der Tochterfirma Monsanto soll sich Bayer nun mit Klägern einigen. Der am Bezirksgericht San Francisco zuständige Richter Vince Chhabria, bei dem mehrere Hundert Klagen von Landwirten, Gärtnern und Verbrauchern gebündelt sind, forderte Bayer und die Kläger am Donnerstag auf, einen Mediator einzuschalten.

Sollten sich die Parteien nicht einigen können, werde ein Mediator gerichtlich bestellt. Ende Januar lagen Bayer Klagen von 11 200 Klägern vor. Analyst Richard Vosser von der US-Bank JPMorgan erwartet, dass die Zahl auf mindestens 15 000 steigen wird. Er rechnet mit Belastungen für Bayer von fünf Milliarden Euro. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Stromstimulation hilft Gedächtnis auf die Sprünge

US-Forscher haben mit einer speziellen Wechselstromstimulation das Arbeitsgedächtnis von über 60-Jährigen auf das Niveau von 20-Jährigen gehoben – zumindest für kurze Zeit. mehr »

Aufklärung alleine verpufft

Nicht nur zu Ostern locken Schokolade und Co.: Laut DONALD-Studie liegt der Zuckerverzehr gerade bei Kindern und Jugendlichen noch immer über der WHO-Empfehlung. Forscher sehen hier die Politik in der Pflicht. mehr »

Länger geguckt, eher gekauft

Menschen treffen irrationale Kaufentscheidungen, so eine Studie: Allein eine lange Betrachtungsdauer lässt Personen eher zugreifen – selbst, wenn das Produkt schlecht ist. mehr »