Ärzte Zeitung online, 18.06.2019

Krebs

BeiGene beendet PD-1-Entwicklung mit Celgene

CAMBRIDGE, MASS./PEKING. Celgene und der chinesische Hersteller BeiGene sind übereingekommen, ihre Entwicklungspartnerschaft für den Anti-PD-1-Antikörper Tislelizumab angesichts der Übernahme Celgenes durch Bristol-Myers Squibb zu beenden.

Im Zuge dessen werde Celgene an BeiGene 150 Millionen Dollar zahlen. Celgenes Vertriebsrechte an dem Antikörper außerhalb Asiens seien von der Vereinbarung nicht betroffen, heißt es. BeiGene erwartet, bis Ende dieses Jahres eine erste Zulassung für Tislelizumab gegen Hodgkin Lymphom zu erhalten.

Die biotechnische Produktion des Checkpointinhibitors obliegt seit Anfang 2018 Boehringer Ingelheim, die auch bei der Erstellung des Zulassunsgdossiers geholfen haben. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Notfallpläne heiß ersehnt

Eine neue Hitzewelle hält Deutschland in Atem. Ärzte schlagen Alarm: Die Versorgung ist nicht auf solche Extremsituationen vorbereitet – ein Aktionsplan muss her! mehr »

Böser Bambusbecher?

Nachhaltig, umweltfreundlich, ein Naturprodukt: Produzenten loben ihre Bambustrinkbecher in höchsten Tönen. Anders sieht es die Stiftung Warentest. mehr »

Brustschmerzen selten Krebs-Hinweis

Bei Frauen mit isoliertem Brustschmerz können sich Ärzte in der Regel eine aufwendige Tumordiagnostik sparen. Das geht aus einer kanadischen Analyse hervor. mehr »