Ärzte Zeitung online, 02.07.2019

Österreich

Mehrheit für Glyphosat-Verbot

In Österreich zeichnet sich ein generelles Verbot des Unkrautvernichters ab.

WIEN. In Österreich zeichnet sich ein Totalverbot des umstrittenen Unkrautvernichters Glyphosat ab. Die rechtspopulistische FPÖ hat am Dienstag während einer Parlamentsdebatte ihre Zustimmung zu einem Antrag der Sozialdemokraten (SPÖ) signalisiert. Damit hätte ein Verbot die nötige Mehrheit. Es wäre das erste Glyphosat-Verbot in der EU.

Die Abstimmung wurde für den späten Nachmittag erwartet. Ein generelles Glyphosat-Verbot könnte jedoch EU-Recht widersprechen. In der EU-Pflanzenschutzverordnung ist der Einsatz des Totalherbizids noch bis Ende 2022 erlaubt. Laut Greenpeace hat die EU-Kommission aber die Möglichkeit nationaler Verbote zugesichert. Sie dürfe ihr Versprechen jetzt nicht brechen. (dpa)

Topics
Schlagworte
Unternehmen (12609)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »