Ärzte Zeitung online, 12.07.2019

Unternehmen

FMC hat keine Angst vor mehr Heimdialyse

BAD HOMBURG. Der Dax-notierte Dialyseanbieter Fresenius Medical Care (FMC) begrüßt das am Mittwoch von der Trump-Regierung beschlossene Vorhaben, die Versorgung Nierenkranker zu verbessern. Unter anderem sollen Transplantationen und Heimdialyse gefördert werden. FMC ist zwar einer der größten Betreiber von Dialysezentren in den USA, versucht aber auch, Marktanteile in der Heimdialyse zu gewinnen.

Erst kürzlich wurde die Medtechfirma NxStage akquiriert, die Geräte dafür produziert. FMC engagiere sich bereits für eine bessere Prävention und biete „flexiblere Behandlungsmöglichkeiten“ an, so CEO Rice Powell. Gegen den Dax-Trend verbesserte sich der Kurs der FMC-Aktie am Donnerstag um über drei Prozent. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Motorradfahren im Pflegeheim

In rund 100 Pflegeheimen werden Spielkonsolen für alte Menschen getestet. Im virtuellen Raum sollen diese ihre kognitiven und motorischen Fähigkeiten trainieren – und Spaß haben. mehr »

Das große Werben

Ohne ausländische Pflegekräfte geht in deutschen Kliniken fast nichts mehr. Ein Blick hinter die Kulissen zweier großer Kliniken in München und Augsburg. mehr »

Wie die künftige Notfallversorgung das System umkrempelt

Mit der Einführung von Integrierten Notfallzentren soll auch der Sicherstellungsauftrag der KVen für die ambulante Versorgung zu den sprechstundenfreien Zeiten aufgehoben werden. mehr »