Ärzte Zeitung online, 12.07.2019

Unternehmen

FMC hat keine Angst vor mehr Heimdialyse

BAD HOMBURG. Der Dax-notierte Dialyseanbieter Fresenius Medical Care (FMC) begrüßt das am Mittwoch von der Trump-Regierung beschlossene Vorhaben, die Versorgung Nierenkranker zu verbessern. Unter anderem sollen Transplantationen und Heimdialyse gefördert werden. FMC ist zwar einer der größten Betreiber von Dialysezentren in den USA, versucht aber auch, Marktanteile in der Heimdialyse zu gewinnen.

Erst kürzlich wurde die Medtechfirma NxStage akquiriert, die Geräte dafür produziert. FMC engagiere sich bereits für eine bessere Prävention und biete „flexiblere Behandlungsmöglichkeiten“ an, so CEO Rice Powell. Gegen den Dax-Trend verbesserte sich der Kurs der FMC-Aktie am Donnerstag um über drei Prozent. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

„Wir müssen die Hamsterräder anhalten“

Es gibt in Deutschland ausreichend Ärzte, findet Professor Ferdinand Gerlach, Direktor des Instituts für Allgemeinmedizin an der Uni in Frankfurt. Welche Kernprobleme er sieht und wie die Versorgung verbessert werden kann, verrät er im Interview mit der "Ärzte Zeitung". mehr »

Thermometer aus der Blase gezogen

Mitunter verschwinden Gegenstände versehentlich in der Blase, manche stecken sich bewusst Besenstiele oder Fische ins Organ. Urologen konnten nun ein Thermometer über die Harnröhre eines Mannes entfernen – ganz ohne Op. mehr »

Wichtige Impfungen für Mekka-Pilger

Weit über 10.000 Bundesbürger nehmen jedes Jahr an der Pilgerfahrt nach Mekka teil. Ärzte sollten bei diesen Patienten speziell auf den Impfschutz achten. mehr »