Ärzte Zeitung online, 17.07.2019

pfm medical

Einnahmenrekord gemeldet

KÖLN. Der mittelständische Medizintechnik- und Medizinproduktehersteller  pfm medical hat das Geschäftsjahr 2018 mit einem neuen Umsatzrekord abgeschlossen. Wie das Familienunternehmen am Dienstag mitteilte, verbesserten sich die Verkäufe um fünf Prozent auf rund 110 Millionen Euro. Wachstum habe man sowohl im Inland als auch im Ausland und dort vor allem in China verbuchen können.

Gleichwohl sei das zu Jahresbeginn gesetzte Umsatzziel um 4,3 Millionen Euro verfehlt worden. Verantwortlich dafür seien vor allem Währungseffekte, insbesondere die starke Abwertung des argentinischen Pesos gewesen. Vor Zinsen und Steuern (EBIT) verdiente pfm mit 2,9 Millionen Euro 38 Prozent mehr als im Vorjahr. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Sauerbruch – ein Arzt mit vielen Facetten

Er war bereits zu Lebzeiten ein berühmter Arzt. Das Medizinhistorische Museum der Charité versucht, die vielen Facetten im Leben und Wirken von Ferdinand Sauerbruch zu fassen. mehr »

Gut eine halbe Milliarde Euro mehr Honorar

Ärzte und Krankenkassen haben ihre Honorarverhandlungen für 2020 abgeschlossen. Künftig werden Videosprechstunden besser vergütet. mehr »

Zeitdruck und Kollegen stressen im Büro

Im Vergleich zu den USA oder Japan sind die Arbeitszeiten in Deutschland eher kurz. Doch das heißt nicht, dass es am Arbeitsplatz entspannt zugeht. mehr »