Ärzte Zeitung online, 14.08.2019

Hilfsorganisation

Johanniter knacken 2018 Milliarden-Umsatzmarke

BERLIN. Immer mehr Menschen engagieren sich bei der Johanniter-Unfall-Hilfe. Wie aus dem Jahresbericht der evangelischen Hilfsorganisation hervorgeht, waren zu Ende 2018 mehr als 23.000 Mitarbeiter (+6,3 Prozent gegenüber 2017) hauptamtlich bei den Johannitern beschäftigt, rund 40.000 weitere unterstützten sie ehrenamtlich (+6,3 Prozent).

Insgesamt rückten die Johanniter demnach etwa 688.000 Mal zu diversen Einsätzen aus (+7 Prozent). Über vier Millionen Mal beförderten sie mobilitätseingeschränkte Menschen. Rund 190.000 Kunden nutzen die Hausnotrufdienste der Johanniter. 425.000 Menschen wurden demnach in Erster Hilfe geschult.

Auch international zieht die Organisation Bilanz. Nach eigenen Angaben profitierten etwa 1,7 Millionen Menschen weltweit von medizinischer Grundversorgung durch die Johanniter. Der Großteil der Umsatzerlöse in Höhe von einer Milliarde Euro (+3,9 Prozent) ergab sich aus dem Rettungs-/ Sanitäts-/ Fahrdienst und der Luftrettung (378 Mio. Euro).

Rund 318 Mio. brachten die sozialen Dienste ein, die Sparte Bildung und Erziehung 251 Millionen Euro. 104 Mio. Euro stammten aus Spenden, Fördermitgliedsbeiträgen und Erbschaften. (mu)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Antidiabetikum entpuppt sich als Herzinsuffizienz-Therapeutikum

Der SGLT2-Hemmer Dapagliflozin hat sich in der großen DAPA-HF-Studie bei Diabetikern und Nicht-Diabetikern mit chronischer Herzinsuffizienz als wirksam erweisen. mehr »

Ärzte halten sich mit Antibiotika zurück

Die Verordnung von Antibiotika ist in den vergangenen Jahren deutlich zurückgegangen – vor allem bei Kindern und Säuglingen. An einer anderen Stelle hapert es jedoch. mehr »

Vom Trend, den Mutterkuchen zu essen

Dem Plazentaverzehr werden viele positive Effekte zugeschrieben. Was da dran ist, nehmen Forscher aus Jena unter die Lupe. mehr »