Ärzte Zeitung online, 05.09.2019

Bad Doberan

Mitarbeiter und Betreiber verkaufen Klinikanteile

BAD DOBERAN. Die Sana Kliniken haben das Krankenhaus Bad Doberan übernommen und streben nun eine Kooperation mit dem benachbarten Sana-Haus in Wismar an.

Das Doberaner Haus der Grund- und Regelversorgung mit 134 Planbetten beschäftigt rund 230 Mitarbeiter, von denen einige zuvor an einer Mitarbeiter GmbH beteiligt waren. Damit endet an der Ostsee ein bundesweit beachtetes Modell.

Nach der Privatisierung hatten sich etwa 50 Mitarbeiter entschlossen, rund 20 Prozent der Anteile selbst zu erwerben. Mit der Übernahme durch Sana veräußern sie ihre Anteile nun ebenso wie die Betriebsgesellschaft der Einrichtung, die Karl Herr Beteiligungsgesellschaft.

Der Geschäftsführer der Mitarbeiter GmbH, Dr. Michael Arndt, nannte u.a. gesetzliche Rahmenbedingungen als Motiv für den Verkauf. (di)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grundlegend neue Pflegefinanzierung gefordert

Die Pflegeversicherung verfehle ihren Gründungsgedanken, Menschen vor einem Armutsrisiko zu bewahren, moniert die DAK und legt neue Finanzierungsvorschläge vor. mehr »

Grundlegend neue Pflegefinanzierung gefordert

Die Pflegeversicherung verfehle ihren Gründungsgedanken, Menschen vor einem Armutsrisiko zu bewahren, moniert die DAK und legt neue Finanzierungsvorschläge vor. mehr »

So werden Demenzkranke ruhig

Viel Aktivität draußen, Berührung und Musik beruhigen aufgebrachte Demenzkranke wirksamer als Arzneien. Darauf deuten Resultate einer großen Analyse. mehr »