Ärzte Zeitung online, 11.09.2019

Pharma

Grünenthal steigt bei Zelltherapie ein

AACHEN/MELBOURNE. Grünenthal gibt eine weitere Allianz in Australien bekannt: Mit der an der Nasdaq notierten Mesoblast Ltd. habe man die gemeinsame Weiterentwicklung eines allogenen Zelltherapeutikums („MPC-06-ID“) gegen Rückenschmerzen infolge schwerer Bandscheibenschäden vereinbart.

Grünenthal erhalte die Vertriebsrechte in Europa und Südamerika. Die Phase II habe das Präparat aus mesenchymalen Vorläuferzellen bereits vielversprechend absolviert, heißt es. 2020 sollen Phase-III-Daten aus einer US-Studie vorliegen.

Eine bestätigende Studie für Europa werde vorbereitet. Mesoblast erhält vorab 150 Millionen Dollar. Weitere Meilensteinzahlungen könnten sich auf über eine Milliarde Dollar summieren. (cw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Eine tödliche Kombination

Nach einem Infarkt haben Diabetiker ein hohes Risiko für Herzschwäche. Doch nicht nur das: Die Kombination verdreifacht das Sterberisiko, offenbaren Studiendaten. mehr »

KBV-Vertreter setzen ein Zeichen

Die Vertragsärzte kämpfen um den Sicherstellungsauftrag für die ambulante Notfallversorgung, um die sich auch Kliniken bewerben. Das hat die KBV-VV dazu veranlasst, eine Resolution zu verabschieden. mehr »

"Es hapert deutlich bei der Prävention"

In der Schlaganfallversorgung ist Deutschland Weltspitze, doch bei der Prävention gibt es große Defizite, findet Professor Hans-Christoph Diener. mehr »