Ärzte Zeitung online, 10.10.2019

Bayern

Abrechnungsskandal beim ASB hat personelle Folgen

ERLANGEN. Die Affäre um millionenschwere Abrechnungsmanipulationen beim Arbeiter-Samariter-Bund Bayern (ASB) hat personelle Konsequenzen. Wenige Tage nach Bekanntwerden eines Zwischenberichts der Wirtschaftsprüfer, in dem sich die Vorwürfe unsachgemäßer Abrechnungen mit der Folge hoher Rückzahlungsverpflichtungen grundsätzlich bestätigen, ist der ASB-Landesvorsitzende Hans-Ulrich-Pfaffmann mit sofortiger Wirkung von allen Ämtern zurückgetreten.

„Ich übernehme für diese Lage die politische Verantwortung“,erklärt Pfaffmann in einer Mitteilung. Weiter betont er, „dass der gesamte ehrenamtliche Landesvorstand zu keinem Zeitpunkt von den falschen Abrechnungen im Rettungsdienst oder beispielsweise von den unrechtmäßigen Fahrzeugbuchungen Kenntnis hatte“. Der ASB Bayern war im August mit Vorwürfen konfrontiert worden, wonach die Krankenkassen durch manipulierte ASB-Abrechnungen um erheblich Summen betrogen worden. (mu)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Künstliches Pankreas punktet im Alltag

Ein „closed loop“ aus sensorgestützter Glukosemessung und Insulinpumpe kann die Stoffwechseleinstellung bei Diabetes deutlich verbessern, zeigt eine US-Studie auf. mehr »

Kontroverse um Spahns Gesetz für besseren Masernschutz

Der Bundestag hat in erster Lesung das geplante Masernschutzgesetz debattiert. Die Opposition kritisiert, das Gesetz atme zu viel Zwang und Sanktion. mehr »

Tuberkulose bleibt die infektiöse Todesursache Nummer 1

Inzidenz und Mortalität der Tuberkulose gehen einem WHO-Report zufolge weltweit zurück. Die für 2020 angestrebten Ziele sind trotzdem außer Reichweite. mehr »