Ärzte Zeitung, 07.10.2012

Vertragsarztrecht

Viele Klagen gegen KV-Entscheidungen

BERLIN (ami). Jeden Monat klagen in Berlin knapp 20 Ärzte gegen Entscheidungen ihrer Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Das geht aus Angaben des Berliner Sozialgerichts hervor.

Das Gericht verzeichnet pro Monat etwa 40 neue Rechtsstreitigkeiten im Vertragsarztrecht. Insgesamt liegen dort derzeit knapp 500 Verfahren in Vertragsarztangelegenheiten an.

Etwa die Hälfte der anhängigen Verfahren sind den Angaben zufolge Streitigkeiten zwischen Vertragsärzten und der KV.

Die übrigen Verfahren betreffen laut Sozialgericht vor allem Entscheidungen des Beschwerdeausschusses mit Bezug auf Wirtschaftlichkeitsprüfungen und des Berufungsausschusses in Zulassungsangelegenheiten sowie gelegentlich vertragszahnärztliche Angelegenheiten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »

Urologen befeuern Diskussion um Herztoddiagnostik

Die Deutsche Gesellschaft für Urologie fordert große Reformen bei der Organspende. DGU-Präsident Professor Paolo Fornara erläutert im Interview, welche Neuregelungen seiner Meinung nach dringend nötig sind. mehr »