Ärzte Zeitung, 07.10.2012

Vertragsarztrecht

Viele Klagen gegen KV-Entscheidungen

BERLIN (ami). Jeden Monat klagen in Berlin knapp 20 Ärzte gegen Entscheidungen ihrer Kassenärztlichen Vereinigung (KV). Das geht aus Angaben des Berliner Sozialgerichts hervor.

Das Gericht verzeichnet pro Monat etwa 40 neue Rechtsstreitigkeiten im Vertragsarztrecht. Insgesamt liegen dort derzeit knapp 500 Verfahren in Vertragsarztangelegenheiten an.

Etwa die Hälfte der anhängigen Verfahren sind den Angaben zufolge Streitigkeiten zwischen Vertragsärzten und der KV.

Die übrigen Verfahren betreffen laut Sozialgericht vor allem Entscheidungen des Beschwerdeausschusses mit Bezug auf Wirtschaftlichkeitsprüfungen und des Berufungsausschusses in Zulassungsangelegenheiten sowie gelegentlich vertragszahnärztliche Angelegenheiten.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Muster-Weiterbildung in trockenen Tüchern

Der Vorstand der Bundesärztekammer hat einstimmig die Gesamt-Novelle der (Muster-)Weiterbildungsordnung (MWBO) für Ärzte beschlossen und veröffentlicht. mehr »

Zehn Regeln für die Rheuma-Therapie

In der medikamentösen Behandlung von älteren Rheuma-Patienten gilt es für Ärzte, einiges zu beachten. Rheumatologen haben zehn Empfehlungen verfasst. mehr »

Es gibt deutlich mehr ausbildende Ärzte

Vor drei Jahren wurde die Förderung der ärztlichen Weiterbildung verbessert. Das zeigt offenbar Wirkung: In deutlich mehr Praxen werden nun Ärzte ausgebildet. mehr »