ArztOnline, 30.06.2010

Office 2010: Mit der Key Card wird es günstiger

Seit wenigen Tagen ist das neue Office 2010 von Microsoft auf dem Markt. Es hat sich nicht nur einiges in der Menüführung geändert. Anwender können nun auch von überall auf die Programme zugreifen. Denn die Anwendungen lassen sich sowohl vom PC, Notebook, Smartphone als auch über einen Web-Browser als Onlinevariante nutzen. Dabei können Privatanwender und Freiberufler zwischen vier Varianten wählen: Office Home & Student 2010, Office Professional Academic 2010, Office Home & Business 2010 sowie Office Professional 2010. Wer die Kosten niedriger halten will, kauft statt des DVD-Pakets die Product Key Card. Die Ersparnis kann je Version zwischen 30 und 200 Euro liegen. Dabei wird eine auf dem PC vorinstallierte Office-2010-Starter-Edition, oder das von der Microsoft-Website heruntergeladene Office-Produkt per Lizenzschlüssel freigeschaltet. (reh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wie kommen Ärzte an benötigte Grippe-Vakzinen?

Gesundheitsminister Spahn hat die rechtliche Grundlage gelegt, Grippe-Impfstoffe unter Ärzten auszutauschen. Aber wie geht das vonstatten? Darüber scheint Unklarheit zu herrschen. mehr »

Weniger HIV-Neuinfektionen in Deutschland

Rund 86.000 Menschen in Deutschland sind HIV-positiv, schätzt das RKI. Die Zahl der Neuinfektionen ist 2017 im Vergleich zum Vorjahr zurückgegangen. mehr »

Diagnose von Hautflecken per Smartphone

Die Lockerung des Fernbehandlungsverbots wirkt. Die Teledermatologie-Anwendung AppDoc soll Patienten mit verdächtigen Hautflecken zu einer schnelleren Diagnose verhelfen. mehr »