Ärzte Zeitung, 12.04.2012

Apps im Gesundheitswesen

Eine App fürs Verwalten der Blutzuckerwerte

Blutzucker im Zielbereich? Eine App hilft Typ 2-Diabetikern

NEU-ISENBURG (mn). Die App "DiabetesPlus" unterstützt Typ-2-Diabetiker bei der Dokumentation ihrer Werte. So wird das Leben für sie und für ihre behandelnden Ärzte leichter.

Für Patienten mit Typ 2-Diabetes ist das Verwalten der Blutzuckerwerte nicht immer einfach. Die Werte immer und überall zu dokumentieren kann manchmal recht umständlich sein.

Die App "DiabetesPlus für Typ 2-Diabetiker" soll jetzt Abhilfe schaffen und das Diabetes-Management für den Patienten erleichtern.

Mit der App für iPhone oder iPod touch, die von einem Diabetiker entwickelt wurde und von MSD unterstützt wird, können Diabetiker ihre Blutzuckerwerte (mg/dl oder mmol/l), eingenommene Mahlzeiten, Sport und Medikamente jederzeit hinterlegen und verwalten.

Aber nicht nur Blutzuckerwerte lassen sich hinzufügen, sondern auch Puls und Blutdruckwerte sowie das Körpergewicht.

Mit einem Klick an den Arzt

Blutzucker im Zielbereich? Eine App hilft Typ 2-Diabetikern

Der besondere Clou: Mit einem Klick lässt sich die komplette Dokumentation als PDF-Datei an den behandelnden Arzt senden. So haben Ärzte auf direktem Weg alle Daten ihrer Patienten auf dem Bildschirm.

Die App ist übersichtlich aufgebaut und einfach zu bedienen: Unter dem Menüpunkt "Einstellungen" geben Nutzer ihren Namen, Geburtsdatum und die E-Mail-Adresse ihres Arztes ein. Zudem können Medikamente hinterlegt werden, etwa ob Insulin verwendet wird.

Dafür muss der Nutzer auf einer Liste das passende Medikament anklicken und dann der Tagebuch-Dokumentation hinzufügen. Es lassen sich außerdem beliebig viele weitere Medikamente anlegen und verwalten. Zudem können Diabetiker ihre Blutzuckereinheit wählen und ihren persönlichen Zielbereich für die Werte festlegen.

Unter "Tagebuch" können Nutzer chronologisch geordnet und nach Tagen gruppiert ihre eingetragenen Werte ansehen. Mit Symbolen, wie einem Fußball, der für Sport steht, lässt sich schnell erkennen, was hinterlegt ist.

Farben zeigen, ob der Blutzucker im Zielbereich liegt

DiabetesPlus

Preis: kostenlos

Speicherplatz: 4.1 MB

Sprache: Deutsch, Englisch, Französisch

Anforderung: iOS 4.0 oder neuer

Zum Download: Appstore

Mit Klick auf den Eintrag kommt man zur Detailansicht. Farben am Rand zeigen an, ob der Blutzucker im vorher festgelegten Zielbereich liegt. Über ein Plus-Zeichen werden Werte hinzugefügt.

Unter dem Punkt "Grafiken" zeigt die App den Tagesverlauf der Blutzuckerwerte an. So können beispielsweise in der Monatsansicht "Ausreißerwerte" rasch erkannt werden. Eine farbliche Kuchengrafik zeigt die prozentuale Auswertung der Zielbereiche an.

Im Menüpunkt "Statistik" werden durchschnittliche Blutzuckerwerte von verschiedenen Zeiträumen angezeigt, dies soll dem Patienten helfen besondere Tendenzen im Blutzuckerverlauf zu erkennen.

Unter "Export" können die Daten mit einem Klick in eine PDF Datei umgewandelt werden und so entweder direkt ausgedruckt oder an den behandelten Arzt gesendet werden.

Dazu können Nutzer entweder die Werte seit dem letzten Export selektieren oder einen festgelegten Zeitraum auswählen.

Topics
Schlagworte
Gesundheits-Apps (552)
Organisationen
Marbuger Bund (1142)
Krankheiten
Diabetes mellitus (9218)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ein Gelähmter kann wieder gehen

Obwohl er querschnittsgelähmt ist, konnte ein Mann wieder einige Schritte gehen - dank der elektrischen Rückenmark-Stimulation. Von Heilung wollen die Ärzte aber nicht sprechen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Das ist bei einer Datenpanne zu tun

Bei einem Datenleck in der Praxis sind Inhaber nach der Datenschutzgrundverordnung verpflichtet, dies zu melden. Wem und wie, das erläutern Medizinrechtler. mehr »