Ärzte Zeitung, 29.09.2016

Fitness

Digitale Helfer für die Dokumentation

SAARBRÜCKEN. Fast jeder sechste Deutsche (16 Prozent) protokolliert seine Trainingserfolge mit neuen Technik-Gadgets. Das zeigt eine repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstitutes forsa im Auftrag des Versicherers CosmosDirekt. Besonders beliebt sind Gesundheits-Apps und Wearables bei den unter 30-Jährigen (25 Prozent).

Fast jeder zehnte Deutsche (neun Prozent) setze eine Smartwatch oder ein Fitnessarmband im Training ein. Damit lägen Wearables nur knapp vor klassischen Kontrollinstrumenten wie Bewegungstagebüchern oder Sportkalendern, die sieben Prozent der Befragten nutzen. Jeder Zwanzigste (fünf Prozent) nimmt die Einzelbetreuung durch einen ausgebildeten Trainer in Anspruch. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Schwere Grippewelle hat Deutschland im Griff

Die aktuelle Grippewelle tobt und beschert Praxen und Kliniken einen regen Zulauf. Das RKI hat Tipps, worauf Ärzte jetzt achten sollten. mehr »

Bodyguard lässt sich von Steuer absetzen

211.000 Euro hatte eine Frau für einen Bodyguard steuerlich abgesetzt - zu Recht, entschied jetzt ein Gericht. Eine Rentnerin aus NRW schützt sich so steuersparend vor einer falschen Ärztin. mehr »

Die Ängste der Akademiker

Albtraum Studium? Jeder sechste Studierende leidet nach Angaben der Barmer unter einer psychischen Störung. Tendenz steigend. mehr »