Ärzte Zeitung online, 17.03.2017

Smart Living

WC-Gang mit digitaler Urinanalyse

HORNBERG/FRANKFURT. Glukosegehalt, Leukozytenzahl, Blutanteil, Protein-, Keton-, Nitrit-, Urinbilinogen-, Bilirubin- sowie den pH-Wert und das spezifische Gewicht des Urins – diese zehn Urinwerte können künftig im Zuge des Toilettengangs automatisch gemessen werden. Auf der derzeit in Frankfurt stattfindenden Fachmesse ISH präsentiert der Sanitärspezialist Duravit mit seinem BioTracer nach eigenen Angaben das weltweit erste App-gesteuerte WC, das vollautomatisch den Urin analysiert.

Die Analysewerte werden dazu laut Unternehmen in einer App auf dem Smartphone oder Tablet bereitgestellt. Benutzer könnten so jederzeit ihre biologischen Parameter überprüfen und ihre Fitness- und Ernährungsprogramme entsprechend anpassen.

Um die Urinwerte zu messen, starte der Benutzer vor dem WC-Gang die App. Das WC nehme dann automatisch eine Urinprobe von wenigen Millilitern, die in einen verschlossenen Teststreifen injiziert wird. Unter dem WC-Körper befinde sich eine auswechselbare Kartusche mit etwa 100 Teststreifen, die je nach Häufigkeit der Messung für ein bis zwei Jahre reichen sollen. Der Teststreifen werde anschließend von einem optischen Sensor gescannt und die ermittelten Daten drahtlos an das Smartphone oder Tablet des Nutzers übertragen. Die App sei passwortgeschützt, so dass nur der jeweils Berechtigte Zugang zu den Messdaten habe. (maw)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Der Albtraum vom Nicht-Schlafen

Schlaflosigkeit lässt sich kaum nachweisen. Forscher zeigen: Schlaflose Nächte finden oft nur im Traum statt. Das macht sie nicht weniger belastend, ermöglicht aber neue Therapien. mehr »

Ärztenetze sollen Arztsitze erwerben können

Die Gesundheitsminister wollen Ärztenetze stärken. Keine Mehrheit auf ihrer Konferenz fand der Vorschlag, die Budgets in der vertragsärztlichen Versorgung abzuschaffen. mehr »

Das Kassenpolster wächst und wächst

Die Kassen der Krankenkassen füllen sich weiter: Im ersten Quartal 2018 steht ein Überschuss von über 400 Millionen Euro zu Buche. Zudem fällt das Jahresergebnis für 2017 viel besser aus als gedacht. mehr »