Ärzte Zeitung online, 04.05.2017

Wearables

Digitaler Coach für Fitness liegt im Trend

NEU-ISENBURG. Den Puls, die tägliche Schrittzahl oder den Kalorienverbrauch mit Smartphone oder -watch messen, das macht heute bereits jeder elfte Deutsche (neun Prozent). Das zeigt eine repräsentative forsa-Studie im Auftrag von CosmosDirekt. Demnach nutzen die Anwender den Fitnesscoach am Handgelenk, um ihre gesundheitsbewusste Lebensweise sicherzustellen. Das Gros der Umfrageteilnehmer (51 Prozent) engagiert sich zu diesem Zweck in erster Linie noch in privaten Sporttreffs. An zweiter Stelle steht die Mitgliedschaft in einem Sportverein (33 Prozent) und an dritter Position die Mitgliedschaft im Fitnessstudio (24 Prozent). (mh)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Lindert eine Lichtdusche Rückenschmerzen?

In einer Pilotstudie fanden US-Forscher Hinweise, dass Licht subjektive Schmerzen lindert. Eine morgendliche Lichtdusche könnte gegen chronische Rückenschmerzen helfen. mehr »

VR-Brille anstatt Zigarette

Eine Virtual-Reality-Anwendung soll Raucher vom Glimmstängel wegbringen. Die Idee: Sie lernen virtuell ihren Raucher-Impuls zu kontrollieren. mehr »

Konzept der e-Patientenakte steht

Die ePA nimmt Formen an. Ärzte, Kassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleib vorerst außen vor. mehr »