Ärzte Zeitung, 18.03.2011

Nuance und IBM gründen Forschungsinitiative

IBM und der Anbieter für Spracherkennung Nuance haben eine gemeinsame Forschungsvereinbarung getroffen. Zweck der Kooperation ist laut einer gemeinsamen Mitteilung die weitere Entwicklung und kommerzielle Nutzung der analytischen Fähigkeiten des IBM Watson-Supercomputersystems für die Gesundheitsbranche.

Die Forschungsitiative soll die Frage- und Antwort-Methodik, die Verarbeitung der natürlichen Sprache und die Lerneigenschaften des IBM Systems mit den klinischen Spracherkennungslösungen von Nuance kombinieren. So sollen Ärzte möglicherweise schnelleren Zugang zu wichtigen Informationen erhalten. (eb)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Mütter stellen früh die Weichen für Babys Gesundheit

Dicke Mutter = dickes Baby: Diese Gleichung geht oft auf - leider. Ernährungs-Experten tauschen sich daher auf einem Kongress über den frühen Einfluss der mütterlichen Ernährung u.a. auf das Diabetesrisiko des Kindes aus und geben Tipps. mehr »

Merkel beansprucht Führung weiter für sich

Drastische Einbußen, aber immer noch vorn: Die Wähler versetzen der Union einen Kinnhaken. Die große Koalition scheint passé. Auch die Umfrageteilnehmer der "Ärzte Zeitung" hatten bereits im Vorfeld eine neue "GroKo" abgelehnt. mehr »

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »