Ärzte Zeitung, 10.06.2009

Der Standpunkt

Geregelte Kundenjagd

Von Herbert Fromme

Geregelte Kundenjagd

Herbert Fromme ist Wirtschaftsjournalist.

Foto: privat

Wegen der Finanzkrise verschärfen die Berliner Parteien die Aufsicht über Banken und Versicherungen. Auch das System des Vertriebs über Vertreter, die von Provision leben, steht auf dem Prüfstand. Manche Politiker wollen die Honorarberatung verpflichtend einführen, bei der die Kunden direkt einen Berater zahlen - und nicht indirekt über höhere Beiträge einen Vertreter.

Solche Regelungen gibt es bereits in einigen nordischen Ländern, in anderen EU-Staaten gibt es Vorstöße. Ob das die Finanzbranche effektiver und kundenfreundlicher macht, würde nur der Test in der Wirklichkeit zeigen. Klar ist aber, dass in Deutschland zu viele Menschen vom Verkauf von Versicherungen leben wollen - mehr als 240 000 Versicherungsvermittler sind registriert, deutlich mehr pro Kopf der Bevölkerung als in Großbritannien und anderen Märkten. Zum Vergleich: die ambulante Versorgung der Bevölkerung wird von 138 000 Ärzten aufrecht erhalten.

Herbert Fromme ist Wirtschaftsjournalist in Köln.

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1135)
Personen
Herbert Fromme (69)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »

Als Ärzte zu Mördern wurden

Vor 78 Jahren haben Ärzte auf der Schwäbischen Alb in Grafeneck erstmals Patienten mit Gas ermordet. Nachdem 10.654 Menschen tot waren, setzte das Schweigen ein. Jetzt hat die Ärztekammer an das dunkle Kapitel erinnert. mehr »