Ärzte Zeitung online, 27.04.2010

Baloise einigt sich mit Signal Iduna über Entflechtung

BASEL (dpa). Die Schweizer Versicherung Baloise löst ihre deutschen Töchter aus der Zwangsgemeinschaft mit Konkurrent Signal Iduna. Die beiden Versicherungskonzerne hätten sich auf wesentliche Eckpunkte zur Entflechtung der drei Gesellschaften des Deutschen Rings geeinigt, teilte der Baloise-Konzern am Dienstag mit.

Die beiden Baloise-Töchter "Deutscher Ring Sach" und "Deutscher Ring Leben" werden künftig vom genossenschaftlich organisierten Deutscher Ring Krankenversicherungsverein, ein Teil der Signal-Iduna-Gruppe, getrennt. Es sei eine Absichtserklärung unterzeichnet worden, so der Baloise-Konzern in einer Mitteilung. Der Vertrag folge in Kürze.

Die bisherige gemeinsame Vertriebsorganisation werde neu geordnet und Vertriebspartner würden künftig entweder für die Baloise-Gesellschaften oder Deutscher Ring Kranken arbeiten. Die Vertriebspartner der Baloise-Töchter dürfen aber weiterhin exklusiv Produkte von Deutscher Ring Krankenversicherung verkaufen.

Den Mitarbeitern der drei Deutscher-Ring-Gesellschaften machen Baloise und Signal Iduna ein Arbeitsplatzangebot. Die Verwaltung wird je zur Hälfte aufgeteilt. Neu geordnet werden auch die gemeinsamen Beteiligungen. So werde der Verwaltungsrat des Finanzprodukteverkäufer OVB, an dem die Konzerne Anteile halten, im guten Einvernehmen besetzt.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Ob Land oder Kleinstadt – ohne Arzt läuft’s nicht

Menschen in ländlichen Regionen fühlen sich zunehmend abgehängt von guter medizinischer Versorgung, so eine aktuelle Umfrage. Eine Initiative der AOK will das nun ändern. mehr »

Keine Kündigung wegen Wiederheirat!

Der Fall zieht sich seit 10 Jahren durch die Gerichte: Einem Chefarzt an einem katholischen Krankenhaus war wegen Wiederheirat nach Scheidung gekündigt worden. Das BAG hat nun entschieden: Die Kündigung ist unwirksam. mehr »

Neue Migräne bei Älteren ist ein Warnsignal

Patienten, die erst nach dem 50. Lebensjahr eine Migräne mit Aura entwickeln, haben offenbar ein signifikant erhöhtes Schlaganfallrisiko. Ursache könnten (Mikro-)Embolien sein. mehr »