Ärzte Zeitung, 08.12.2010

Der konkrete Fall

Ein Sturmschaden zählt als Betriebsunterbrechung

Sieben Tage Umsatzausfall nach Sturmschaden - da haftet die Betriebsunterbrechungsversicherung.

Frage: Wegen der aufwendigen Reparaturarbeiten nach einem schweren Sturmschaden musste ich meine Praxis für sieben Tage schließen. Als ich den Umsatzausfall beim Betriebsunterbrechungsversicherer geltend gemacht habe, hat er sich geweigert zu zahlen. Begründung: Ich hätte die ausgefallenen Behandlungen an anderen Tagen nachholen können. Muss ich das akzeptieren?

Antwort: Wenn Sie eine gut ausgelastete Praxis haben, müssen Sie das nicht. Im August 2008 hat das Oberlandesgericht Saarbrücken einen Versicherer in einem ähnlich gelagerten Fall zur Zahlung verpflichtet. Das Unternehmen hatte sich geweigert, einem Orthopäden den Umsatzausfall zu erstatten, der seine Arztpraxis wegen eines schweren Wasserschadens fünf Tage schließen musste.

Da der Orthopäde eine vollständig ausgelastete Praxis hatte, wäre es nach Einschätzung der Richter über den Rahmen des Zumutbaren hinaus gegangen, von ihm ein Nachholen der entgangenen Behandlungen zu verlangen. Auf die konkrete Praxisstruktur - also das Verhältnis von Akut-, Neu- oder Stammpatienten - kam es dabei nach dem Urteil genauso wenig an wie auf die konkreten Terminvereinbarungen für die Woche der Praxisschließung.

Ein Sachverständiger hatte anhand der durchschnittlichen täglichen Patientenzahl ermittelt, dass innerhalb der fünf Tage 328 Behandlungen ausgefallen waren. Den damit verbundenen Umsatzverlust abzüglich der ersparten Aufwendungen musste der Versicherer dem Orthopäden ersetzen. (akr)

Haben Sie Probleme mit Versicherungen?
Schicken Sie uns einen Brief, ein Fax oder eine E-Mail:

Ärzte Zeitung,
Postfach 20 02 51,
63077 Offenbach

Fax: 0 61 02/ 50 62 66

wi@aerztezeitung.de

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alles dreht sich um die Ballaststoffe

Gegen die meisten Zivilisationskrankheiten gibt es offenbar ein simples Rezept: Ballaststoffe essen! Wer eine bestimmte Menge täglich isst, lebt länger, ergab eine Mega-Studie. mehr »

Der Brexit – Ein Politkrimi à la Shakespeare

Unser Londoner Korrespondent Arndt Striegler beobachtet das Brexit-Drama live vor Ort. Im britischen Unterhaus wird gerade ein politisches Endspiel inszeniert – weit weg von den realen Sorgen vieler Briten. mehr »

Portoerhöhung trifft Ärzte voll

Die Post will das Porto für Standardbriefe voraussichtlich zum 1. April 2019 erhöhen. Das Thema Arztbriefe will die KBV auch in die Verhandlungen mit den Kassen einbringen. mehr »