Ärzte Zeitung, 09.05.2012

Hannover-Gruppe: Beitragseinnahmen 2011 gestiegen

KÖLN (iss). Die Beitragseinnahmen in der privaten Krankenversicherung (PKV) der Versicherungsgruppe Hannover (Alte Oldenburger Kranken, Provinzial Kranken) sind im vergangenen Jahr gestiegen. Sie legten um 8,3 Prozent auf 252 Millionen Euro zu.

Auf den ambulante Bereich entfielen 2011 die höchsten Leistungsausgaben. Die Einsparungen durch die Herstellerrabatte bei Arzneimitteln haben den weiteren Anstieg dieser Ausgaben in der Branche nicht verhindern können, erklärte Dr. Ulrich Knemeyer, Vorstandschef der Provinzial Kranken.

Deshalb dränge der PKV-Verband weiter auf einen wirksamen gesetzlichen Verhandlungsrahmen über Qualität, Mengen und Preise mit den Leistungserbringern im Gesundheitswesen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Bei Dauerschmerz leidet auch das Gedächtnis

Wird der Geist träger, geht das zulasten von Lebensqualität und Unabhängigkeit. Eine US-Studie hat den Einfluss anhaltender Schmerzen auf Kognition und Demenzrisiko untersucht. mehr »

Rettungsgasse blockieren kostet 320 Euro

Länderkammer verschärft die Bußgeldhöhe, wenn Rettungsgassen nicht beachtet werden. mehr »

Palliativmedizin erfordert Zusatzqualifikation

Die Debatte um die Verpflichtung von Hausärzten zur Zusatzausbildung in Palliativmedizin schlägt hohe Wellen. In der KBV-Vertreterversammlung am Freitag wurde KBV-Vize Hofmeister nun grundsätzlich. mehr »