Ärzte Zeitung, 05.06.2012

Patientenberater: Auslandsurlaub nur mit Schutzpolice

KARLSRUHE (ava). Krankheit im Ausland kann teuer werden, wenn Urlauber keine Auslands-Krankenversicherung abgeschlossen haben. Darauf weist die Beratungsstelle Karlsruhe der Unabhängigen Patientenberatung Deutschland (UPD) hin.

Denn beispielsweise gilt in der Europäischen Union zwar der Schutz der deutschen Krankenversicherung - nur der Leistungsumfang ist oft nicht so umfassend wie in Deutschland.

Björn Gatzer von der Karlsruher UPD-Beratungsstelle erklärt: "Die Krankenversicherung erstattet bei ungeplanten Behandlungen im Ausland nur das, was ein Einheimischer dort auch beanspruchen kann. Private Zuzahlungen, die vor Ort üblich sind, übernimmt die Kasse nicht. Auf diesen Kosten bleiben die Urlauber ohne Auslandsreise-Krankenversicherung sitzen."

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1197)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wann das Smartphone für Kinderaugen gefährlich wird

Kleine Kinder sollten lieber mit Bauklötzen spielen als mit Smartphones, raten Augenärzte. Denn: Wenn die Kleinen häufig und lange auf Bildschirme starren, leiden nicht nur ihre Augen. mehr »

Auf Zungenküsse besser verzichten?

Zungenküsse erhöhen offenbar das Risiko für HPV-Infekte und damit auch für Mund-Rachen-Tumoren. US-Experten haben sich das Krebsrisiko jetzt einmal genauer angesehen. mehr »

Demenz in D-Moll

Mit Demenzpatienten im Konzert? Viele Angehörige scheuen das. Das WDR-Orchester bietet beiden eine ganz besondere Konzertreihe - mit drei verschiedenen Formaten. mehr »