Ärzte Zeitung, 12.03.2014

Der Kommentar zur PKV

Preisvergleiche bringen wenig

Von Ilse Schlingensiepen

Vergleiche der verschiedenen Angebote in der Krankenversicherung erfreuen sich großer Beliebtheit. Entweder stehen die Unterschiede zwischen gesetzlichen und privaten Krankenversicherern auf dem Prüfstand, oder es wird analysiert, wer innerhalb der beiden Systeme am besten abschneidet.

Der Informationsbedarf zum Thema ist groß, gerade beim Wechsel von der GKV in die PKV geht es um eine folgenschwere Grundsatzentscheidung. Mehr als eine grobe Orientierung darf aber niemand von solchen Erhebungen erwarten, dafür sind sie oft zu subjektiv gefärbt.

Wichtig ist, dass die wesentlichen Unterschiede der Systeme oder der Anbieter deutlich werden und dass der Versicherte erfährt, worauf er achten muss.

Die Vergleiche kommen zu verschiedenen, zum Teil widersprüchlichen Ergebnissen, je nachdem von welcher Prämisse die Verfasser ausgehen. Auch das belegt, dass Kunden sie mit Vorsicht genießen sollten.

Viele Untersuchungen nehmen auch die Beiträge in den Blick. Das ist häufig ihr größter Schwachpunkt. Eine solche Momentaufnahme hat bei einem Thema wie der Krankenversicherung wenig Sinn, zu groß sind die Unwägbarkeiten.

Die Botschaft aller Vergleiche sollte eigentlich sein: Die Wahl des Krankenversicherungs-Schutzes darf nicht vom Preis abhängen.

[12.03.2014, 13:33:34]
Carsten Windt 
Kein homogener Markt
Der Vorteil der PKV (Individualität) ist auch ihr größter Nachteil. Es ist eben kein 08/15-Produkt was alle gleich anbieten.
Schlimm ist nur wenn angebliche seriöse Vergleiche (etwa Stiftung Warentest) nicht erkennen wenn aktuelle Tarife eines Unternehmens noch mit 3,5% Garantiezins kalkuliert sind und dadurch vermeintlich günstig dastehen. zum Beitrag »

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Welcher Grippeimpfstoff ist für Senioren am besten?

Für ältere Menschen gelten spezielle Impf-Anforderungen, so die Deutsche Gesellschaft für Geriatrie. Sie hat daher Tipps für Hausärzte zusammengestellt. mehr »

Pflegerat fordert 50.000 Stellen für die Krankenhäuser

Was hat die Pflegepolitik bewirkt? Die Meinungen sind gespalten: Gesundheitsminister Gröhe lobt die Erfolge der Koalition in der Pflegepolitik. Der Pflegerat hält dagegen. mehr »

Keine Bürgerversicherung, aber viele Wünsche

Beim Neujahrsempfang der Deutschen Ärzteschaft zeigte man sich erleichtert, dass die Bürgerversicherung vorerst vom Tisch ist. Reformbedarf gebe es aber. mehr »