Ärzte Zeitung, 25.08.2014

Central

Spezialtarif für Ärzte

Weil sich die Prämien in der reinen Krankenversicherung für Ärzte stabiler halten lassen, steigt Central wieder in dieses Segment ein.

KÖLN. Nach einer kurzen Pause hat die Central Krankenversicherung wieder eine spezielle Vollversicherung für Ärzte und Zahnärzte auf den Markt gebracht. Das Angebot ist günstiger als vergleichbare Tarife für Nicht-Mediziner.

Ärzte und Zahnärzte seien sehr anspruchsvoll, wenn es um ihre Gesundheit geht, sagt der Vorstandsvorsitzende der Central Heinz Teuscher. "Sie nehmen jedoch aufgrund ihrer eigenen medizinischen Kenntnisse weniger Leistungen in Anspruch."

Nach Angaben des Versicherers ist die Leistungsinanspruchnahme besonders in jüngeren Jahren deutlich geringer als in den anderen Tarifen. Deshalb sind die Prämien im Spezialtarif günstiger, obwohl sich der Effekt mit zunehmendem Alter abschwächt.

Die Prämien in den Ärztetarifen sind auch bei anderen Anbietern niedriger. Ein Grund dafür ist, dass die Unternehmen die Ausgaben senkende Wirkung der Kollegialbehandlung einkalkuliert haben. Allerdings ist das Prinzip nach Erfahrung der meisten Versicherer inzwischen aus der Mode gekommen.

Die Central hat rund 50.000 Ärzte und Zahnärzte als Kunden. Bei der Umstellung auf die Unisex-Tarife Ende 2012 hatte der Versicherer zunächst auf das Angebot spezieller Tarife für Mediziner verzichtet. Diese Lücke schließt das Unternehmen jetzt mit dem neuen "central.privatpromed". (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Alzheimer-Anzeichen schon 25 Jahre vor Ausbruch

Die Alzheimer-Demenz kündigt sich in einigen Formen offenbar lange vor Krankheitsbeginn an. Das bringt Zeit, um die Erkrankung zu verhindern - womöglich sogar zwei Jahrzehnte. mehr »

Konzept der E-Patientenakte steht

Die elektronische Patientenakte nimmt konkrete Formen an. Ärzte, Zahnärzte, Krankenkassen und gematik haben sich auf ein Vorgehen zur Gestaltung der ePA geeinigt. Die Industrie bleibt vorerst außen vor. mehr »

Placebo ist nicht gleich Placebo

Ein Scheinmedikament zu verordnen, gilt manchen Ärzten als anrüchig - andere halten es für legitim. Bei vielen hängt es davon ab, woraus das spezielle Placebo besteht. mehr »