Ärzte Zeitung, 08.04.2015

Versicherungstipp

E-Schloss am Auto immer kontrollieren

KÖLN. Wenn sie ihr Auto an unübersichtlichen Stellen wie großen Parkplätzen oder Parkhäusern abstellen und elektronisch abschließen, sollten Autofahrer genau darauf achten, dass der Wagen auch wirklich verschlossen ist.

Sonst könnten sie Opfer des sogenannten Jammings werden. Dabei sorgen Kriminelle durch einen Störsender dafür, dass die Fernverriegelung des Wagens nicht funktioniert. Das Auto bleibt offen, und Diebe haben leichtes Spiel.

Einen solchen Schaden müssen Autobesitzer allein tragen, denn die Teilkaskoversicherung zahlt nicht. Darauf macht die Zeitschrift "Finanztest" aufmerksam: "Versichert ist nur das gewaltsame Eindringen, nicht das Aufdrücken einer unverschlossenen Tür."

Nach einer Entscheidung des Landgerichts Berlins ist auch der Diebstahl von Wertsachen aus dem Auto nach einem Jamming nicht versichert. Ein betroffener Autofahrer hatte vergeblich versucht, von seiner Hausratversicherung die Schäden ersetzt zu bekommen.

Manche Versicherer gehen zudem von einem Betrugsversuch aus, wenn Schäden gemeldet werden, ohne dass irgendwelche Einbruchspuren zu erkennen sind. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Epileptiker haben hohe Überdosisgefahr

Die Gefahr, an einer Medikamentenüberdosis zu sterben, ist bei Epilepsiekranken fünffach erhöht, so eine Studie. Doch es ist anders, als auf den ersten Blick gedacht: Schuld sind meist nicht die Antikonvulsiva. mehr »

Zehntausende Arztpraxen nicht ohne Barrieren zu erreichen

Nur ein Drittel der Arztpraxen in Deutschland gelten – auch nur zum Teil – als barrierefrei. Das schränke die freie Arztwahl körperlich beeinträchtigter Menschen ein, moniert die Linke-Sozialexpertin Sabine Zimmermann. mehr »

Nichtstun ist gefährlich für Patientendaten

Nur noch wenige Tage, dann tritt die EU-Datenschutzgrundverordnung in Kraft. Grund genug auch für Ärzte, sich die Prozesse der Datenverarbeitung anzuschauen und auf Sicherheit abzuklopfen. mehr »