Ärzte Zeitung, 13.07.2016

Versicherungstipp

Gebäudepolice: Lose Böden extra schützen

KÖLN. Lose verlegte Designbeläge und Laminat sind nicht zwingend Teil der Gebäudeversicherung. Darauf weist der Verband BOD - Die Bodengestalter hin, ein Zusammenschluss von Handwerksunternehmen, die sich auf die Verlegung von Böden spezialisiert haben.

Grundsätzlich gilt, dass in der Gebäudeversicherung alles versichert ist, was sich nicht aus dem Haus tragen lässt, ohne kaputt zu gehen. Gesetzlich festgelegt ist diese Regelung in Paragraf 92, Absatz 2 des Bürgerlichen Gesetzbuches, wo es heißt, dass zu den wesentlichen Bestandteilen eines Gebäudes ausschließlich fest verankerte oder verklebte Gegenstände gehören.

Außerdem können, je nach Vertrag, auch Nebengebäude in der Police mitversichert werden, etwa ein Gartenhaus oder ein Carport.

Lose verlegte Böden wie Laminat gehören also nicht dazu. Wer den teuren Belag dennoch absichern soll, kann mit seinem Versicherer eine individuelle Vereinbarung treffen. Eine Alternative ist es, Laminat oder andere Designbeläge in der Hausratversicherung abzusichern. (acg)

Topics
Schlagworte
Versicherungen (1230)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Deutsche ernähren sich schlecht

Tödliche Infarkte und Schlaganfälle durch schlechte Ernährung: Deutschland nimmt hier unter den Ländern mit westlichem Lebensstil einen traurigen Spitzenplatz ein. mehr »

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

„Opioide niemals als Add-on-Therapie!“

Für die Dauertherapie bei mittleren bis starken Schmerzen gibt es keine verträglicheren Analgetika als retardierte Opioide, betont Schmerzmediziner Norbert Schürmann. Daneben kritisiert der Schmerzexperte die Fixiertheit auf Morphin. mehr »