Ärzte Zeitung, 02.09.2016

Versicherungen

Continentale integriert Mannheimer

KÖLN. Die Übernahme der Mannheimer Versicherungen durch den Continentale-Verbund ist abgeschlossen. Als letzte Einheit wurde jetzt die Mannheimer Krankenversicherung mit der Continentale verschmolzen.

Zuvor waren die Mamax Lebensversicherung AG und die Mannheimer Holding AG in den Verbund aufgegangen. Der Sachversicherer Mannheimer Versicherung AG, der sich auch auf Nischen wie Kunst und Musikinstrumente konzentriert, soll als eigenständige Marke erhalten bleiben.

Die bestehenden Krankenversicherungsverträge würden unverändert fortgeführt. Die börsennotierte Mannheimer war 2002 in Schwierigkeiten geraten, weil sie sich mit Aktien verspekuliert hatte.

Der Bestand der Mannheimer Leben wurde von der Auffanggesellschaft Protektor übernommen. Den Rest übernahm 2003 die österreichische Uniqa. Die verkaufte 2012 an die Continentale-Gruppe. (acg)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Hüpfen und Einbeinstand halten fit

Hüpfen, Treppensteigen oder auf einem Bein Zähneputzen: Mit bewussten, einfachen Übungen können alte Menschen ihre Beweglichkeit erhöhen und die Sturzgefahr senken. mehr »

Das sind die Gewinner des Galenus-von-Pergamon-Preises 2017

Mit dem Galenus-von-Pergamon-Preis, der auch international große Anerkennung findet, wurden erneut Exzellenz in der pharmakologischen Grundlagenforschung und die Entwicklung innovativer Arzneimittel gekürt. mehr »

Demenz oder Depressionen?

Benennen ältere Patienten von sich aus kognitive Defizite, sollten Ärzte hellhörig werden: Häufig liegt dann keine Demenz, sondern eine Depression vor. mehr »