Ärzte Zeitung, 11.11.2016

Marktanalyse

Kassen punkten mit Leistung und Service

Im Qualitätsrating des Deutsches Finanz-Service Instituts (DFSI) verteidigen die ersten drei Anbieter ihre Spitzenplätze.

KÖLN. Die Techniker Krankenkasse (TK) hat im GKV-Kassenrating des Deutschen Finanz-Dienst Instituts (DFIS) mit der Gesamtnote "sehr gut" (1,3) am besten abgeschnitten. Schon im vergangenen Jahre hatte die TK den ersten Platz belegt. Auf Platz zwei und drei folgen – wie im Vorjahr – die Hanseatische Krankenkasse (HEK) mit der Gesamtnote 1,4 und die AOK Baden-Württemberg mit der Gesamtnote 1,5.

Das DFIS hatte für das Ranking wie auch 2015 die Punkte Leistung, Kundenservice und Finanzkraft gesetzlicher Krankenkassen analysiert. Werte in diesen Kategorien wurden nach DFIS-Angaben jeweils zu einem Drittel gewichtet und dann zu einem Qualitätsrating zusammengefasst. Die erstplatzierte TK konnte in allen drei Kategorien ein "sehr gut" erreichen.

"Qualität setzt sich durch" kommentiert Thomas Lemke, Geschäftsführer des DFSI, das Ergebnis des diesjährigen Qualitätsratings in einer Mitteilung des Instituts. Nicht alle gesetzlichen Versicherer böten dieselbe Einheitsversorgung. "Zwischen den einzelnen Kassen gibt es bei Kundenservice, Finanzkraft und Leistungen enorme Unterschiede."

So offerieren einige Krankenkassen deutlich mehr Zusatzleistungen als vom Gesetzgeber zwingend vorgeschrieben, andere lediglich das, was verpflichtend ist. "Auch beim Kundenservice sind einige Kassen richtig stark. Bei der Finanzkraft gibt es ebenfalls große Unterschiede", so Lemke.

Insgesamt hatte das DFSI die Leistungen von 29 gesetzliche Krankenkassen analysiert. (bae)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Fehldiagnose lässt "Thrombophilie"-Patientin zittern

Bei einer Frau mit Venenthrombose wurde eine Thrombophilie-Diagnostik vorgenommen. Der Verdacht erhärtete sich und bescherte ihr angstvolle Wochen. mehr »

Schärfe und Säure kurbeln das Immunsystem an

Was wir essen, beeinflusst maßgeblich, wie gut die Immunabwehr im Speichel funktioniert. Das haben Münchener Forscher untersucht. mehr »

Was tun gegen sexuelle Belästigung?

Anzügliche Bemerkungen, obszöne Witze, schlüpfrige Mails bis hin zu Berührungen: Sexuelle Aufdringlichkeit gehört auch in Praxen und Kliniken manchmal zum Alltag. Statt die Belästigungen zu ignorieren, sollten sich Betroffene wehren - dazu gibt es mehrere Möglichkeiten. mehr »