Ärzte Zeitung, 14.12.2016

Digitalisierung

Zögern ist schädlich

Von Herbert Fromme

Der rein digitale US-Krankenversicherer Oscar ist für viele Versicherer ein wichtiges Vorbild. Dabei hat das Unternehmen erst 125.000 Kunden und ist gerade mal drei Jahre alt. Zudem ist überhaupt nicht sicher, ob das Unternehmen die von Donald Trump angekündigte Revision der Gesundheitsreform ("Obamacare") überleben wird. Dennoch: Die junge Firma hat Bahnbrechendes entwickelt.

Oscar weiß alles über die Behandlungen seiner Kunden. Die Gesellschaft sieht sich als zentraler Zugangspunkt zum Gesundheitswesen. Bei Alltagsbeschwerden helfen firmeneigene Ärzte. In anderen Fällen rät der Versicherer zu einem bestimmten Arzt oder Krankenhaus. Oscar weiß damit auch sehr viel über die Ärzte, ihre – dort frei verhandelbaren – Gebühren, die Kunstfehler, die laufenden Verfahren.

Wer glaubt, so etwas sei hierzulande nicht möglich, irrt. Alle privaten Krankenversicherer denken über weitere Digitalisierungsschritte nach, dazu gehört die enge Begleitung des Patienten. Die Ärzte müssen sich darauf vorbereiten – und selbst in Kooperation mit Krankenkassen und Privatversicherern digitale Lösungen entwickeln.

Die zögernde Haltung vieler Ärzte zur elektronischen Gesundheitskarte und anderen digitalen Helfern schadet dabei ungemein. Wenn sie sich verweigern, geben die Mediziner das Heft des Handelns aus der Hand.

Herbert Fromme ist Wirtschaftsjournalist in Köln.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Verändern schon wenige Joints das Gehirn?

Bei Jugendlichen, die nur ein bis zwei Mal Cannabis geraucht haben, sind Hirnveränderungen entdeckt worden. Diese könnten eine Angststörung oder Sucht begünstigen. mehr »

Bessere TSVG-Regelungen in Sicht?

Die großen Brocken wie die Aufstockung der Mindestsprechstundenzahl will Gesundheitsminister Jens Spahn nicht anfassen. Eine Nummer kleiner können die Ärzte aber wohl mit Änderungen am TSVG rechnen. mehr »

Daran starb Karl der Große

Karl der Große führte Kriege quer über den Kontinent. Sein großes Reich erstreckte sich von der Elbe bis Spanien. Am Ende könnte eine Lungenentzündung den mächtigsten Mann des Mittelalters niedergestreckt haben, mehr »