Ärzte Zeitung online, 15.08.2017
 

E-Arztrechnung

Debeka nimmt Anbieter ins Visier

KÖLN. Die privaten Krankenversicherer Debeka und Versicherungskammer Bayern wollen sich am Unternehmen MGS Meine-Gesundheits-Services GmbH beteiligen. Das Bundeskartellamt muss diesem Vorhaben allerdings erst noch zustimmen.

Die Debeka hat diese Pläne auf eine Anfrage der "Ärzte Zeitung" hin bestätigt, will jedoch keine weiteren Einzelheiten zum Vorhaben preisgeben.

Das Unternehmen MGS wurde Anfang 2016 vom Versicherer Axa und CompuGroup Medical (CGM) gegründet. Das elektronische Portal soll Versicherte, Ärzte und Krankenhäuser digital vernetzen und eine papierlose Abwicklung des Rechnungsmanagements ermöglichen. (age)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Statine mit antibakterieller Wirkung

Die kardiovaskuläre Prävention mit einem Statin schützt möglicherweise auch vor Staphylococcus-aureus-Bakteriämien. Das hat eine dänische Studie ergeben. mehr »

Das steht in der neuen Hausarzt-Leitlinie

Die brandneue S3-Leitlinie Multimorbidität stellt den Patienten als "großes Ganzes" in den Mittelpunkt – und gibt Ärzten eine Gesprächsanleitung an die Hand. mehr »

Jamaika – Paritätische Finanzierung ist vom Tisch

Ein neues Sondierungspapier zeigt: Die potenziellen Jamaika-Partner suchen nach dem kleinsten gemeinsamen Nenner in der Gesundheitspolitik. mehr »