Ärzte Zeitung, 29.06.2009

Hamburg

Fast 90 Prozent haben 250 Punkte

2454 Mitglieder der Ärztekammer Hamburg müssen bis Monatsende nachweisen, dass sie ihrer Fortbildungsverpflichtung nachgekommen sind. Insgesamt sind derzeit in Hamburg 3244 Vertragsärzte tätig. 2192 von ihnen haben bereits 250 oder mehr Punkte gesammelt, dies entspricht einem Anteil von fast 90 Prozent. Nahezu drei Prozent haben mehr als 200 Punkte, 1,5 Prozent zwischen 100 und 199 Punkten. Fast sechs Prozent weisen weniger als 100 Punkte auf. In Hamburg werden rund 50 Prozent der Fortbildungspunkte elektronisch geliefert, der restliche Anteil wird per Hand nacherfasst. Um Ärzten über die CME-Hürde zu helfen, hat die Fortbildungsakademie der Ärztekammer Hamburg drei Universalfortbildungen angeboten. Für jede gab es 40 Fortbildungspunkte. (di)

Lesen Sie dazu auch:
Die allermeisten Ärzte haben 250 CME-Punkte für die Fortbildung zusammen
CME: Die meisten Ärzte waren erfolgreich beim Punktesammeln

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Übers Ziel hinausgeschossen?

Lesen Sie auch:
CME: Die fehlenden Punkte schnell online holen!

Topics
Schlagworte
Zertifizierte Fortbildung (814)
Organisationen
ÄK Hamburg (117)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Warum Schlafmangel heißhungrig macht

Schlafmangel kurbelt den Hunger an, das kennen viele aus Erfahrung. Warum das so ist, haben jetzt Forscher entschlüsselt: Es liegt nicht an den Hormonen. mehr »

So hoch ist der neue Beitragssatz Ihrer Krankenkasse

Für Millionen Kassenpatienten sinkt der Beitragssatz. Welche Krankenkasse 2019 günstiger wird, welche teurer und welche ihre Beiträge stabil hält, zeigen wir in unserem großen Beitragssatz-Check mit aktuell 39 Kassen. mehr »

Künstliche Intelligenz verändert die Medizin

Bei der Künstlichen Intelligenz (KI) rückt die Medizin immer stärker in den Fokus. Medizinethiker Professor Georg Marckmann erläutert im Interview, warum KI ein wertvoller Baustein bei Diagnostik und Therapie sein kann. mehr »