Ärzte Zeitung, 29.06.2009

Hamburg

Fast 90 Prozent haben 250 Punkte

2454 Mitglieder der Ärztekammer Hamburg müssen bis Monatsende nachweisen, dass sie ihrer Fortbildungsverpflichtung nachgekommen sind. Insgesamt sind derzeit in Hamburg 3244 Vertragsärzte tätig. 2192 von ihnen haben bereits 250 oder mehr Punkte gesammelt, dies entspricht einem Anteil von fast 90 Prozent. Nahezu drei Prozent haben mehr als 200 Punkte, 1,5 Prozent zwischen 100 und 199 Punkten. Fast sechs Prozent weisen weniger als 100 Punkte auf. In Hamburg werden rund 50 Prozent der Fortbildungspunkte elektronisch geliefert, der restliche Anteil wird per Hand nacherfasst. Um Ärzten über die CME-Hürde zu helfen, hat die Fortbildungsakademie der Ärztekammer Hamburg drei Universalfortbildungen angeboten. Für jede gab es 40 Fortbildungspunkte. (di)

Lesen Sie dazu auch:
Die allermeisten Ärzte haben 250 CME-Punkte für die Fortbildung zusammen
CME: Die meisten Ärzte waren erfolgreich beim Punktesammeln

Lesen Sie dazu auch den Kommentar:
Übers Ziel hinausgeschossen?

Lesen Sie auch:
CME: Die fehlenden Punkte schnell online holen!

Topics
Schlagworte
Zertifizierte Fortbildung (811)
Organisationen
ÄK Hamburg (113)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So teilt sich die Arbeitszeit von Ärzten auf

Wie viel Zeit bringen Ärzte für GKV-Patienten auf, wie viel für Bürokratie? Wie sind die Unterschiede in Stadt- und Landpraxen und den Fachbereichen? Wir geben Antworten. mehr »

Sepsis – "häufigste vermeidbare Todesursache im Land"

Alle sechs bis sieben Minuten stirbt in Deutschland ein Mensch an einer Sepsis. Viele dieser Todesfälle wären vermeidbar. Ärzte, Patientenschützer und Politiker fordern jetzt: Die Blutvergiftung muss als Notfall akzeptiert werden. mehr »

"Hacker kommen wie durch eine offene Tür in Arzt-Systeme"

Nehmen niedergelassene Ärzte Gefahren durch Cyber-Angriffe ernst genug? Sie selbst glauben das mehrheitlich. Ein Sicherheitsexperte gießt Wasser in den Wein. mehr »