Ärzte Zeitung online, 13.07.2009

Zertifizierte Online-Fortbildung zu diabetischer Herzinsuffizienz

NEU-ISENBURG (eb). In einer kostenlosen zertifizierten Audio-Fortbildung informiert Professor Oliver Schnell vom Institut für Diabetesforschung in München online über die diabetische Herzinsuffizienz. Bis zu 3 CME-Punkte können damit gesammelt werden.

Jeder zehnte Diabetiker hat auch eine chronische Herzinsuffizienz. Und mehr als jeder dritte Patient mit Herzinsuffizienz hat zusätzlich Diabetes. Das Problem: Herzinsuffizienz-Patienten mit Diabetes mellitus haben eine signifikant schlechtere Prognose als Nichtdiabetiker - die Mortalität beträgt bis zu 33 Prozent jährlich.

In Zusammenarbeit mit dem Springer Medizin Verlag Heidelberg berichtet Schnell, wie sich in den vergangenen Jahren das Verständnis der Zusammenhänge zwischen beiden Erkrankungen verbessert hat und neue Ansätze in der Diagnose und Therapie ermöglicht. Ein wichtiges Hilfsmittel hierbei sind die natriuretischen Peptide. Diese unterstützen den Arzt bei der frühzeitigen Diagnose bereits im asymptomatischen Stadium und verfügen über einen sehr guten prognostischen Wert.

Wer sich den Beitrag online angehört hat und die 10 dazugehörigen Prüffragen beantwortet, kann bis zu 3 CME-Punkte sammeln.

Um an die von Roche Diagnostics unterstützte Fortbildung zu kommen, muss man sich einloggen, zum Beispiel mit den Login-Daten von Springer Medizin oder der Ärzte Zeitung.

Hier geht es zum CME-Modul "Diabetische Herzinsuffizienz"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

38 Prozent mehr psychische Diagnosen bei jungen Erwachsenen

Immer mehr junge Erwachsene leiden unter psychischen Erkrankungen. Allein die Diagnose Depressionen hat um 76 Prozent seit 2005 zugenommen, so der Arztreport 2018. mehr »

Vorhofflimmern schlägt aufs Hirn

Nicht nur ein Risikofaktor für Schlaganfall: Vorhofflimmern ist auch für das Gehirn gefährlich. Angststörungen und kognitive Einschränkungen sind Nebenwirkungen, so eine Studie. mehr »

Gericht urteilt über Diesel-Fahrverbote

Müssen Städte die Feinstaub-Notbremse ziehen und Diesel-Fahrzeuge aus den Innenstädten verbannen? Bejaht das Bundesverwaltungsgericht dies, könnte auch die Gesundheitswirtschaft in die Bredouille kommen. mehr »