Ärzte Zeitung online, 28.06.2018

Bayern

Rettungsdienst im Fokus

MÜNCHEN. Befindet sich der bayerische Rettungsdienst in einer Krise? Die Überschreitung der Zwölf-Minuten-Frist sei in den letzten zehn Jahren um 91 Prozent gestiegen, teilt der SPD-Abgeordnete Harry Scheuenstuhl mit.

Scheuenstuhl, der auch Vorsitzender des Bayerischen Roten Kreuzes im Kreisverband Neustadt an der Aisch / Bad Winsheim ist, hat deshalb die Sachverständigenanhörung "Rettungsdienste auf Kante" initiiert. Im Innenausschuss gaben am Mittwoch Experten Auskunft zu den vier Themenkomplexen Überlastung des Rettungsdienstes, Verbesserungsmöglichkeiten zur Einhaltung der Hilfs- und Prähospitalfrist, Auswirkungen durch die Änderungen in der Krankenhausstruktur sowie Personalentwicklung im Rettungswesen. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

So will Deutschland den Zuckerberg bezwingen

16:00 UhrZu viel und zu schlecht gekennzeichnet: Zucker versteckt sich in vielen Fertigprodukten. Das erschwert eine gesunde Ernährung. Die Politik will nun eingreifen. mehr »

Der Transgender-Trend

Paradigmenwechsel? Transsexuelle lassen sich sogar selbstbewusst für den "Playboy" ablichten. Psychiater warnen aber vor einem Geschlechtsdysphorie-Hype unter Jugendlichen. mehr »

Deshalb gibt's immer mehr Parkinsonkranke

Die absolute Zahl der weltweiten Parkinsonkranken hat sich seit 1990 mehr als verdoppelt. Forscher haben eine Vermutung, warum der Anstieg in manchen Ländern so stark ist. mehr »