Ärzte Zeitung online, 28.06.2018

Bayern

Rettungsdienst im Fokus

MÜNCHEN. Befindet sich der bayerische Rettungsdienst in einer Krise? Die Überschreitung der Zwölf-Minuten-Frist sei in den letzten zehn Jahren um 91 Prozent gestiegen, teilt der SPD-Abgeordnete Harry Scheuenstuhl mit.

Scheuenstuhl, der auch Vorsitzender des Bayerischen Roten Kreuzes im Kreisverband Neustadt an der Aisch / Bad Winsheim ist, hat deshalb die Sachverständigenanhörung "Rettungsdienste auf Kante" initiiert. Im Innenausschuss gaben am Mittwoch Experten Auskunft zu den vier Themenkomplexen Überlastung des Rettungsdienstes, Verbesserungsmöglichkeiten zur Einhaltung der Hilfs- und Prähospitalfrist, Auswirkungen durch die Änderungen in der Krankenhausstruktur sowie Personalentwicklung im Rettungswesen. (aze)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

Unterwegs mit dem ADAC-Ambulanzjet

Wer auf Auslandsreisen krank wird, der ist froh, wenn schnelle Hilfe naht. Besonders zügig geht das mit einem Ambulanzjet - etwa vom ADAC. mehr »

Ein Besuch auf der Messe "Medicare Taiwan"

Taiwans Medizintechnikunternehmen gelten als Powerhouse - und sie suchen den Schulterschluss mit internationalen Partnern. Die "Medicare Taiwan" ist DER Branchentreff – ein Fachmessebesuch in Taipeh. mehr »

Extra-Vergütung für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn will Ärzte für offene Sprechstunden besser bezahlen. Die zusätzliche Vergütung soll es auch dann geben, wenn Ärzte Termine über die Terminservicestellen annähmen.. mehr »