Ärzte Zeitung online, 11.12.2017

Ex-Ministerpräsident

Sellering nach Krebstherapie zurück

SCHWERIN. Mecklenburg-Vorpommerns Ex-Ministerpräsident Erwin Sellering (SPD) ist nach überstandener Krebstherapie als Landtagsabgeordneter in die Politik zurückgekehrt. Mit kahlem Kopf und etwas rauer Stimme, doch einem Lachen im Gesicht kündigte der 68-Jährige am Montag im Schweriner Schloss seine Rückkehr auf die politische Bühne an. "Es ist ein tolles Gefühl. Ich freue mich, wieder hier zu sein", sagte er. Er fühle sich fit und arbeitsfähig.

Hinter Sellering liegen die Schock-Diagnose Lymphdrüsenkrebs Ende Mai, der daraus resultierende Rücktritt als Regierungschef und anschließend ein halbes Jahr intensiver Therapie. Vor seiner Zeit als Ministerpräsident war er Sozialminister. Er habe sich über viele Ermunterungen und Zuspruch gefreut, die ihn per E-Mail, Post oder SMS und auch in Gesprächen auf der Straße erreicht hätten. Sellering hat als Regierungschef fast neun Jahre die Geschicke der Landesregierung geleitet. (dpa)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Wenn Kokain auf Brust und Herz schlägt

Down nach dem High: Ein junger Mann kommt mit Brustschmerzen in die Notaufnahme, er hat am Tag zuvor Kokain konsumiert. Die Diagnostik ergibt einen überraschenden Befund. mehr »

Immer mehr BU-Fälle durch die Psyche

Der lange Arm der Leistungsgesellschaft oder einfach bessere Diagnose? Eine sprunghaft steigende Anzahl von Arbeitnehmern scheidet wegen psychischer Probleme vorzeitig aus dem Berufsleben aus. mehr »

Fehlerquelle Entlassbriefe

Unbekannte Abkürzungen und Therapieempfehlungen, die nicht zum Befund passen: Eine Umfrage unter Hausärzten deckt Verbesserungspotenzial in Entlassbriefen auf. mehr »