Ärzte Zeitung online, 26.04.2017

Niedersachsen

Zahl der Tuberkulose-Fälle stagniert

HANNOVER. Im vergangenen Jahr wurden in Niedersachsen 394 Tuberkulosefälle registriert. Das waren etwas weniger als im Vorjahr, aber immer noch einer der höchsten Werte der vergangenen zehn Jahre. Das teilt das niedersächsische Gesundheitsministerium mit. In der Region Hannover wurden 2016 73 Fälle registriert, ebenso viele wie im Vorjahr. Ein Anstieg der Tuberkuloseneuerkrankungen sei in Niedersachsen – wie auch in ganz Deutschland – bedingt durch Veränderungen der Altersstruktur der Bevölkerung und Migrationsbewegungen bereits seit dem Jahr 2011 zu beobachten.

Die WHO schätzt die Anzahl der 2015 weltweit an Tuberkulose Erkrankten auf 10,4 Millionen Menschen. (cben)

Topics
Schlagworte
Niedersachsen (691)
Tuberkulose (331)
Organisationen
WHO (3563)
Krankheiten
Tuberkulose (925)
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Anti-Alzheimer-Wirkstoff beschleunigt kognitiven Abbau

Beta-Sekretase-Hemmer stoppen die Entwicklung einer Demenz nicht – ganz im Gegenteil: Die Medikamente scheinen die kognitive Leistung sogar zu verschlechtern. mehr »

Kinderärzte für Impfpflicht bei Ärzten und Assistenzberufen

Eine Impfpflicht nur für Kinder? Das geht den Pädiatern nicht weit genug. Dem Deutschen Ethikrat aber stößt die Art der Debatte sauer auf. mehr »

Kammerpräsidentin fordert Masernimpfung für Ärzte

"Ohne Wenn und Aber": Die Präsidentin der Ärztekammer Niedersachsen, Dr. Martina Wenker, hat sich für eine "generelle Impfpflicht gegen Masern" ausgesprochen. mehr »