Ärzte Zeitung online, 03.04.2019

Nordrhein-Westfalen

Zahl der Schwangerschaftsabbrüche sinkt

KÖLN. In Nordrhein-Westfalen ist im Jahr 2018 die Zahl der Abtreibungen zurückgegangen. Im vergangenen Jahr ließen nach Angaben des Statistischen Landesamtes 21.378 Frauen mit Wohnsitz in NRW einen Schwangerschaftsabbruch vornehmen, 2,2 Prozent weniger als im Vorjahr.

90,2 Prozent der Frauen waren zwischen 18 und 39 Jahren alt. 2,9 Prozent waren minderjährig und 6,9 Prozent älter als 40. In 4,2 Prozent der Fälle waren eine medizinische Indikation oder ein Sexualdelikt der Grund für die Abtreibung.

Mit 96,5 Prozent erfolgte die weit überwiegende Mehrheit der Abbrüche ambulant in Arztpraxen oder Kliniken. Nur 3,5 Prozent der Eingriffe wurden stationär vorgenommen. (iss)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Nicht mehr besEssen

Mit Essen gegen Essanfälle: Binge Eating-Patienten hilft ein Training, das sie per Expositionstherapie mit dem Verlangen konfrontiert. Der Erfolg ist vielversprechend. mehr »

26 priorisierte Empfehlungen für Hausärzte

Für Hausärzte gibt es seit dieser Woche eine neue Leitlinie: Sie soll vor „Über- und Unterversorgung“ schützen. Die Empfehlungen sind jedoch nicht neu. mehr »

Chronische Hepatitis B auf dem Vormarsch

Mehr als jeder zweite Hepatitis-B-Fall in Europa war 2017 eine chronische Infektion, berichtet die ECDC. Bei den akuten Fällen stechen drei Länder heraus. mehr »