Ärzte Zeitung online, 10.10.2019

Landespräventionskonferenz

Saar-Akteure vereinbaren Präventions-Schwerpunkte

SAARBRÜCKEN. Bei Präventionsmaßnahmen soll im Saarland künftig die partizipative Ausrichtung gestärkt werden.

Auf der zweiten Landespräventionskonferenz haben sich die Teilnehmer außerdem darauf verständigt, sich auf „vulnerable Zielgruppen“ mit erhöhten Gesundheitsrisiken und gleichzeitig geringeren Gesundheitschancen zu konzentrieren.

Besonderen Bedarf gebe es dabei aufgrund der hohen Prävalenz bei fünf Erkrankungen. Das sind demnach Übergewicht, Herz-Kreislauf-Erkrankungen, Diabetes Typ 2, Krebs und Sucht.

Außerdem wolle man dem Themenbereich „Resilienz“ im Saarland verstärkte Aufmerksamkeit verschaffen, so ein weiteres Ergebnis der Präventionskonferenz. (kud)

Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Die Newsletter der Ärzte Zeitung

Lesen Sie alles wichtige aus den Bereichen Medizin, Gesundheitspolitik und Praxis und Wirtschaft.

NEU als Themen abonnierbar: Frauengesundheit und Kindergesundheit

Grundlegend neue Pflegefinanzierung gefordert

Trotz Pflegeversicherung müssen immer mehr Senioren steigende Pflegekosten selbst zahlen. Damit der Eigenanteil nicht ausartet, fordert die DAK eine Mischfinanzierung. mehr »

Koalition will am Arztvorbehalt festhalten

Nach dem Bundesrat hat auch die Koalition einen Gesetzentwurf zur Änderung des Notfallsanitätergesetzes vorgelegt - und geht auf Gegenkurs zur Länderkammer. mehr »

Spahn will Jugendliche vor Werbung für Schönheits-Operationen schützen

Der Gesundheitsminister will sozialen Druck von Jüngeren nehmen, indem er an sie gerichtete Werbung für Schönheits-Eingriffe verbietet. Die gesellschaftliche Botschaft müsse sein: „Du bist ok, genauso wie Du bist“. mehr »