Apotheker plus, 26.03.2010

Celesio schreibt wieder schwarze Zahlen

STUTTGART (cw). Nach 2008 war auch 2009 für Celesio kein leichtes Jahr. Dennoch gelang es der Stuttgarter Pharmahandlung, nach Verlusten im Vorjahr wieder schwarze Zahlen zu schreiben.

Der Konzernumsatz stieg um 1,4 Prozent auf 21,5 Milliarden Euro. Das um außerplanmäßige Abschreibungen bereinigte Ergebnis vor Steuern sank um 5,5 Prozent auf knapp 390 Millionen Euro. Der Konzerngewinn beträgt 2,3 Millionen Euro nach einem Minus von 18,5 Millionen Euro im Vorjahr. Auf bereinigter Basis blieb der Überschuss mit 269 Millionen Euro stabil.

Im Endverbrauchergeschäft (Apotheken) gingen die Verkäufe um rund drei Prozent auf 3,4 Milliarden Euro zurück, wobei im Geschäftsfeld Versandapotheken (DocMorris) mit knapp 257 Millionen 16 Prozent mehr umgesetzt wurden als 2008. Der Konzern kündigte an, im Apothekengeschäft künftig weniger durch Käufe als vielmehr durch "kapitalschonende Neueröffnungen" wachsen und das Versandapothekengeschäft ausbauen zu wollen.

Mit Pharmagroßhandel sowie anderen Serviceleistungen für Apotheken setzte Celesio 17,5 Milliarden Euro (+2,0 Prozent) um.

Topics
Schlagworte
ApothekerPlus (1302)
Organisationen
Celesio (146)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »