Apotheker plus, 26.11.2010

Mögliche Einigung auf 1,75 Euro für Kassenabschlag 2010

NEU-ISENBURG (run). Erfreuliches nach der AMNOG-Verabschiedung: Die Verhandlungsgruppen des GKV-Spitzendverbandes und des DAV haben eine Einigung über den Kassenabschlag 2010 erzielt. Nach noch unbestätigten Berichten soll dabei ein Abschlag in Höhe von 1,75 Euro pro Packung festgelegt worden sein.

Der Kompromiss muss nun den Entscheidungsgremien der beiden Verbände zur Abstimmung vorgelegt werden. Bei den Krankenkassen erwartet man ein abschließendes Ergebnis bis Mitte Dezember. Bei der ABDA gibt man sich derweil nur vorsichtig optimistisch. "Auch 2008 gab es eine Einigung, die dann - beeinflusst von der Politik - von dem Gremium der Krankenkassen wieder umgestoßen wurde", so ein Sprecher.

Ob die dann vor einem knappen Jahr für 2009 schiedsamtlich beschlossenen 1,75 Euro pro Packung Bestand haben werden, ist noch immer vor Gericht anhängig. - Die AOK hat an der Einigung bereits Kritik geäußert.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Werden europäische Männer immer unfruchtbarer?

Männern haben immer weniger Spermien. Direkte Rückschlüsse auf Fruchtbarkeit erlaubt das nicht – es könnte aber nur die Spitze eines Eisbergs gesundheitlicher Probleme sein. mehr »

Psychotherapie soll künftig Unifach werden

Ein einheitliches Berufsbild, Studium an der Uni. Die Psychotherapeutenausbildung steht vor umwälzenden Veränderungen. Kritiker vermissen beim Entwurf aber Konkretes zum Thema Weiterbildung. mehr »

Ist die menschliche Entwicklung am Ende?

Über Hunderttausende von Jahren ist der Mensch zu dem geworden, was er heute ist. Und nun? Ein Grimme-Preisträger fragt sich, ob Unsterblichkeit erstrebenswert ist und wohin uns die Evolution führen wird - oder kann der Mensch sie austricksen? mehr »