Apotheker plus, 24.06.2011

Manche Kassen könnten für OTC bald wieder zahlen

BONN (cw). Bringt das Versorgungsstrukturgesetz mehr Nachfrage in das schwächelnde OTC-Geschäft? - Um den Wettbewerbs-Spielraum der Kassen zu vergrößern, plant die Koalition die Ausweitung von Satzungsleistungen.

Der aktuelle Referentenentwurf zum GKV-Versorgungsstrukturgesetz sieht unter anderem vor, dass die Kassen künftig auch rezeptfreie Arzneimittel nach eigenem Ermessen wieder erstatten können.

Außer nicht-rezeptpflichtigen Präparaten sollen medizinische Vorsorge- und Rehaleistungen, künstliche Befruchtung, zahnärztliche Behandlungsleistungen und Zahnersatz oder auch Leistungen nicht zugelassener Leistungserbringer als Satzungsleistungen angeboten werden dürfen; immer vorausgesetzt, die betreffende Leistung wurde vom Gemeinsamen Bundesausschuss nicht ausgeschlossen. Das GKV-Versorgungsstrukturgesetz soll zum 1. Januar kommenden Jahres in Kraft treten.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Personal-Notstand auf deutschen Intensivstationen

Auf deutschen Intensivstationen fehlen mehr als 3000 Spezialpflegekräfte. Die Krankenhäuser wollen reagieren. Das Personal denkt über einen Großstreik nach. mehr »

HIV-Impfung generiert Immunantwort

Eine Impfung gegen HIV ist in frühen klinischen Studien. Erste Ergebnisse sind positiv. mehr »

Warum die Putzhilfe glücklich macht

Putzen, Wäsche waschen, Kochen: Viele Menschen empfinden all das als nervige Pflichten. Wer Geld hat, kann andere für sich arbeiten lassen - und fühlt sich dann zufriedener. Das haben Forscher herausgefunden. mehr »