Ärzte Zeitung, 29.02.2008

TIPP DES TAGES

Mehr Sorgfalt bei GOÄ-Rechnungen!

Künftig müssen Praxischefs damit rechnen, dass ihr direkter Vertragspartner nicht mehr der Privatpatient, sondern der Krankenversicherer ist. Der Grund: Am 1. Januar ist das neue Versicherungsvertragsgesetz (VVG) in Kraft getreten.

Durch das VVG haben die Gesellschaften jetzt die Möglichkeit, ihren voll versicherten Kunden als zusätzlichen Service die Direktabrechnung mit Ärzten anzubieten. Für Ärzte bedeutet das, noch genauer auf die Korrektheit der von ihnen gestellten Rechnungen zu achten, um Auseinandersetzungen zu vermeiden.

Außerdem kann es sich lohnen, die GOÄ-Abrechnung an einen spezialisierten Dienstleister zu übertragen, der Auslegungsfragen mit dem Versicherer klärt.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Welche Stoffe in Energy-Drinks wirken auf Herz und Kreislauf?

Energy-Drinks haben eine durchschlagende Wirkung: Es kommt zu signifikanten Verlängerungen des QTc-Intervalls, und der systolische Blutdruck ist erhöht. Möglicherweise ist dafür nicht nur das Koffein verantwortlich. mehr »

Das war der Ärztetag 2017 in Bildern

Das war er nun, der 120 Ärztetag in Freiburg. Unsere Bildergalerie zeigt die schönsten, spannendsten Momente des viertägigen Kongresses. mehr »

Grünes Licht für GOÄ-Reformprozess

Der Deutsche Ärztetag hat den Verhandlungsführern für die GOÄ-Reform am Donnerstagabend grünes Licht für den weiteren Novellierungsprozess gegeben. mehr »