Ärzte Zeitung, 09.06.2008

TIPP DES TAGES

Krankenschutz für Langzeitreisen

Wer einen längeren Aufenthalt im Ausland plant, braucht dafür eine Krankenversicherung.

Die üblichen Reisekrankenversicherungen, die teilweise sehr günstig zu haben sind, reichen dafür nicht: Bei ihnen ist die Geltungsdauer limitiert, beispielsweise auf bis zu 30 oder bis zu 45 Tage pro Reise.

Für längere Auslandsaufenthalte bieten die Versicherer andere Tarife an. Nach einer Untersuchung von "Finanztest" lohnt sich auch hier der Vergleich der Preise und Konditionen, besonders für ältere Reisende.

Auch für privat Versicherte kann sich eine solche Langzeit-Police lohnen, etwa weil die Privatversicherer nicht immer einen Krankenrücktransport aus dem Ausland bezahlen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Körperlich aktive Kinder werden seltener depressiv

Bewegen sich Kinder viel, entwickeln sie in den kommenden Jahren seltener depressive Symptome. Viel körperliche Aktivität könnte daher präventiv wirken. mehr »

Generelle Landarztquote ist vom Tisch

Der Masterplan Medizinstudium 2020 ist in trockenen Tüchern. Länder können, müssen aber keine Zulassungsquote für Landärzte in spe festlegen. mehr »

Star Trek und die Ethik der Medizin

Ärztliche Fortbildung sind immer dröge Veranstaltungen? Eine Veranstaltung in Frankfurt ist der medizinethischen Wertewelt von Raumschiff Enterprise auf den Grund gegangen - und zeigt, was Ärzte aus der Serie lernen können. mehr »