Ärzte Zeitung, 01.07.2008

TIPP DES TAGES

Imprägnierte Netze gegen Moskitos

In der reisemedinischen Beratung haben Tipps zum Schutz vor Mücken einen hohen Stellenwert. Denn viele schwere Infektionskrankheiten wie etwa Malaria, Dengue-, West-Nil- und Gelbfieber sowie Chikungunya werden durch die Insekten übertragen.

Patienten sollte zu körperbedeckender, heller Kleidung geraten werden, wenn sie in Gebiete mit Übertragungsrisiko reisen, empfiehlt das Centrum für Reisemedizin (CRM). Da Moskitos dünne Materialien durchstechen können, kann feines Gewebe mit Permethrin imprägniert werden.

Eine solche Imprägnierung erhöht auch den Schutz von Moskitonetzen vor nachtaktiven Mücken. Hier sollten die Löcher zwischen 1,2 und 1,5 Millimetern liegen: eng genug für die Mücken, weit genug für die Luftzirkulation. Das CRM rät bei Repellentien zu DEET-haltigen Mitteln.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Reisemedizin (1659)
Organisationen
CRM (641)
Wirkstoffe
Permethrin (36)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So schädlich fürs Herz wie Cholesterin

Depressionen steigern bei Männern das Risiko fürs Herz ähnlich stark wie hohe Cholesterinwerte oder Fettleibigkeit. Das ergab eine aktuelle Analyse der KORA-Studie. mehr »

Den Berg im eigenen Tempo erklimmen

Medizinstudentin Solveig Mosthaf fühlt sich im Studium manchmal, als würde sie einen steilen Berg hinauf kraxeln. Sie wünscht sich mehr Planungsfreiheit – und die Möglichkeit, eigene Wege zu gehen. mehr »

Positive HPV-Serologie bringt bessere Prognose

Bei Patienten mit Kopf-Hals-Tumor ist eine positive HPV-16-Serologie mit einem verbesserten Überleben assoziiert. Das bestätigt jetzt eine US-Studie. Demnach liegt die Wahrscheinlichkeit für ein Fünf-Jahres-Überleben sogar 67 Prozent höher. mehr »