Ärzte Zeitung, 21.08.2008

TIPP DES TAGES

Empfehlung zum Zecken-Check

Nach einem Zeckenstich wollen Patienten oft wissen, wie sie sich in Zukunft besser vor einem Stich schützen können. Bei Aufenthalten in der Natur ist alle zwei Stunden das Zecken-Checken an den richtigen Körperstellen zu empfehlen.

Bei Kleinkindern sitzen die Tiere meist am Kopf unter Haaren oder am Nacken, bei älteren Kindern und Erwachsenen dagegen besonders oft unter der Gürtellinie an Beinen, Kniekehlen, den Leisten, Genitalien, am Po oder auch in den Achselhöhlen. Werden Zecken entdeckt, sollten sie - möglichst mit einer Pinzette - sofort entfernt werden, ohne sie dabei zu quetschen.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »