Ärzte Zeitung, 06.11.2008

TIPP DES TAGES

RLS häufig nach Bandscheibenvorfall

Haben Patienten mit lumbalen Bandscheibenvorfällen Schlafprobleme, lohnt es sich, ein Restless-Legs-Syndrom (RLS) abzuklären.

Nach Daten einer Studie von Dr. Klaus Rottach aus Kaufbeuren hat mehr als ein Drittel der Patienten mit chronischem Bandscheibenvorfall ein RLS, bei Menschen mit chronischer Wurzelläsion sind es sogar etwa die Hälfte.

Zum Vergleich: Bei gleichalten Patienten ohne Bandscheibenvorfall waren in der Studie nur zehn Prozent betroffen. Ein großer Teil der Patienten (41 Prozent) meinten, dass RLS-Symptome und Bandscheibenvorfall zeitlich zusammenhingen.

Topics
Schlagworte
Tipp des Tages (496)
Krankheiten
Schlafstörungen (1005)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Naturvolk mit erstaunlich gesunden Gefäßen

In einer geradezu heroischen Studie haben US-Forscher Eingeborene der Amazonas-Region zur Calcium-Score-Messung in einen CT-Scanner geschoben. Noch nie wurde ein Volk mit so gesunden Arterien beschrieben. mehr »

Dann ist ein Hausbesuch abrechenbar

Die vollständige und vor allem korrekte Abrechnung der so genannten Leichenschau stellt Ärzte immer wieder vor Probleme. Beispielsweise stellt sich die Frage nach der eigenständigen Berechnung des Hausbesuchs. mehr »

Kiffen schädigt wohl doch Herz und Hirn

Cannabis-Konsum erhöht offenbar doch das Risiko für Schlaganfall und Herzschwäche. Zumindest hat sich ein entsprechender Zusammenhang in einer umfassenden US-amerikanischen Analyse gezeigt. mehr »