Ärzte Zeitung, 29.10.2008

TIPP DES TAGES

Provisionsfreie Tarife sind günstiger

Bei der Auswahl ihrer Versicherungen sollten Ärzte überlegen, ob es sich lohnt einem Berater ein Honorar zu bezahlen - wenn dieser dafür von der Versicherung keine Provision erhält.

Provisionsfreie Tarife können bis zu 30 Prozent günstiger sein als übliche Policen. Dabei gibt es zwei Optionen: Entweder schließt der Kunde einen provisionsfreien Vertrag über seinen Versicherungsberater ab.

Oder er wendet sich an eine Organisation wie den Bund der Versicherten. Für 40 Euro Jahresbeitrag gibt es dort außer neutralen Informationen auch Zugang zu Gruppenverträgen, die oft günstiger sind als Einzelverträge. (www.bdv.wirsindverbraucherschutz.de)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

So viel jünger und attraktiver macht Facelifting

Wer sein Gesicht straffen lässt, will in der Regel jünger und dynamischer aussehen. Das scheint tatsächlich zu klappen. mehr »

Niedrig dosiert starten und langsam erhöhen!

Die neue Gesetzeslage zur Verordnung von Cannabis auf Kassenkosten ist beim Schmerz- und Palliativtag begrüßt worden. Ärzte mit Erfahrung mit Cannabinoiden loben vor allem den Erhalt der Therapiefreiheit. mehr »

Obamacare bleibt!

Blamage für US-Präsident Donald Trump: In letzter Minute zogen die Republikaner die Abstimmung über die geplante Gesundheitsreform zurück. Gerade auch, weil die Zustimmung aus den eigenen Reihen fehlte. mehr »