Ärzte Zeitung, 29.10.2008

TIPP DES TAGES

Provisionsfreie Tarife sind günstiger

Bei der Auswahl ihrer Versicherungen sollten Ärzte überlegen, ob es sich lohnt einem Berater ein Honorar zu bezahlen - wenn dieser dafür von der Versicherung keine Provision erhält.

Provisionsfreie Tarife können bis zu 30 Prozent günstiger sein als übliche Policen. Dabei gibt es zwei Optionen: Entweder schließt der Kunde einen provisionsfreien Vertrag über seinen Versicherungsberater ab.

Oder er wendet sich an eine Organisation wie den Bund der Versicherten. Für 40 Euro Jahresbeitrag gibt es dort außer neutralen Informationen auch Zugang zu Gruppenverträgen, die oft günstiger sind als Einzelverträge. (www.bdv.wirsindverbraucherschutz.de)

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »