Ärzte Zeitung, 22.04.2009

TIPP DES TAGES

Eine Woche Pause vor PSA-Test bei Radlern!

Dass Radfahren den PSA-Wert erhöht, ist mittlerweile den meisten Ärzten bekannt, die diesen Marker zur Prostata-Diagnostik verwenden. Doch wie lange ein Radfahrer pausieren muss, damit aussagekräftige Werte beim Labortest herauskommen - das wissen viele nicht. Eine Woche Pause beim Radfahren empfiehlt Internist Dr. Wolfgang Grebe seinen Patienten, die viel mit dem Fahrrad unterwegs sind.

Wenn die Pause kürzer ausfalle, seien die Werte nicht valide, sagte Grebe im Gespräch mit der "Ärzte Zeitung". Schon wer zuerst die Tastuntersuchung mache und dann das Labor erhebe, bekomme einen verfälschten PSA-Wert. Der PSA-Test ist IGeL. Abgerechnet wird nach GOÄ mit der Ziffer 3908.H3 (17,49 Euro, einfacher Satz).

Lesen Sie dazu auch:
"Prostatahyperplasie ist eine Volkskrankheit"

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text
Weitere Beiträge aus diesem Themenbereich

Langes Arbeiten kann tödlich sein

Eine lange Wochenarbeitszeit erhöht das Risiko für Herzerkrankungen und Krebs. Forscher konnten die Stundenzahl sogar exakt angeben, ab der sich das Risiko stark erhöht. mehr »

Ausschuss reißt Frist des Gesetzgebers

Das neue Qualitätsmaß für Pflegeheime gerät in Verzug. Eine Studie bietet eine Alternative an. mehr »

Jeder dritte Demenz-Fall vermeidbar

Finge die Demenz-Prävention bereits in der Kindheit an, könne die Krankheit bei einem Drittel aller Erwachsenen verhindert werden – so eine Studie. mehr »