Ärzte Zeitung, 01.07.2009

TIPP DES TAGES

Ab sofort mehr Gehalt für Arzthelferinnen

Ab 1. Juli müssen Praxischefs ihren Arzthelferinnen fünf Prozent mehr Gehalt überweisen - wenn sie an den neuen Gehaltstarifvertrag gebunden sind. Zudem steht den medizinischen Fachangestellten (MFA) für die Zeit von Januar bis Juni 2009 eine Einmalzahlung zu.

Diese beträgt bei Vollzeitkräften 330 Euro und ist spätestens mit dem August-Gehalt zu überweisen. An den Tarifvertrag sind Ärzte gebunden, wenn sie und die betreffende Arzthelferin entweder Mitglied der Tarifvertragsparteien sind oder wenn im Arbeitsvertrag ausdrücklich oder stillschweigend auf den Tarifvertrag Bezug genommen wird. Eine stillschweigende Bezugnahme liegt vor, wenn die Entlohnung im Vertrag exakt so geregelt ist, wie es im Tarifvertrag steht.

Schreiben Sie einen Kommentar

Überschrift

Text

Mehr Metastasen

Immer mehr Männer mit Prostatakrebs in den USA haben schon bei der Diagnose Metastasen. Ihr Anteil hat sich fast verdoppelt. Auch die Inzidenz solcher Tumoren nimmt zu. mehr »

Deutsches Defizit

Diabetes-Prävention, Strategien gegen Polypharmazie, digitale Versorgungsangebote: Neue Initiativen gibt es zuhauf. Doch Patienten müssen davon wissen. Genauo daran hapert es aber. mehr »

"Einfache Ersttherapie ist für fast alle Patienten möglich"

Die antiretrovirale Therapie ist bei neu diagnostizierter HIV-Infektion stets angezeigt, und zwar unabhängig vom Stadium der Infektion oder der Helferzellzahl. mehr »